Dirk Bohsem

Dirk Bohsem

Serie Vertriebstrends 2013: „Der Trend zur Immobilie hält an“

//
DAS INVESTMENT.com: Was wird 2013 die größte Herausforderung für Berater sein?

Dirk Bohsem: Vor dem Hintergrund der anhaltend herausfordernden Marktbedingungen infolge der Schuldenkrise steigt der Anspruch an die Beratung weiter. Deshalb gilt umso mehr, dass jeder Berater die jeweilige Bedarfslage des Kunden im Detail analysieren und auf Basis der individuellen Risikotragfähigkeit mit ihm geeignete Investitionsmöglichkeiten besprechen sollte. Wichtig ist weiterhin die permanente Betreuung der Kunden, gerade in Zeiten, in denen die Unsicherheit besonders groß ist. Als bedeutendes Rüstzeug muss der Berater dafür selbstverantwortlich sein Wissen durch gezielte Weiterbildungsprogramme auffrischen und ausbauen.

DAS INVESTMENT.com: Am 1. Januar trat die Finanzanlagenvermittlerverordnung in Kraft. Fluch oder Segen für die Finanzberater?

Bohsem:
Mit der Einführung der Verordnung werden Mindeststandards für den Berufszugang für Finanzanlagenvermittler geschaffen und Regelungen, die für Banken schon seit Jahren gelten, teilweise auf die gewerblichen Vermittler übertragen. Die Verordnung stellt aber lediglich einen ersten Schritt auf dem Weg zu einem besseren und einheitlichen Ausbildungsniveau im Markt dar. Wir sind davon überzeugt, dass in punkto Kundenorientierung eine fundierte Ausbildung einen wesentlichen Qualitätsfaktor darstellt und sich letztlich auch im Markt durchsetzen wird.

DAS INVESTMENT.com: Wie wird sich das Anlegerverhalten 2013 ändern? 


Bohsem: Wir stellen bei unseren Kunden ein steigendes Interesse an Sachwerten fest. Mit Blick auf die Volatilität am Aktienmarkt gewinnen Anlagekonzepte weiter an Bedeutung, die die jeweilige Risikotragfähigkeit berücksichtigen und durch eine breite Diversifizierung große Kursschwankungen reduzieren. Wir gehen davon aus, dass Immobilien und Aktien weiter gefragt sein werden. Bemerkenswert ist, dass selbst das Interesse an liquiden Anlageformen ungebrochen ist – obwohl mit ihnen kein Inflationsausgleich gegeben ist und der Kunde praktisch Geld verliert.

DAS INVESTMENT.com: Was sind für Sie die drei größten Vertriebstrends 2013?

Bohsem: Ganz klar im Fokus der Anleger liegt die Absicherung gegen Inflationsverluste. Deshalb rechnen wir damit, dass der Trend zur Immobilie anhält. Bei Anlageentscheidungen werden weiter die Diversifizierung des eigenen Portfolios und die Expertise von Vermögensverwaltern gefragt sein. 

Mehr zum Thema
Serie Vertriebstrends 2013: „Neuregelungen des § 34f GewO sind keine unüberwindbare Hürde“Serie Vertriebstrends 2013: Offenheit und OrientierungSerie Vertriebstrends 2013: „Der Beratungsbedarf ist immens“