Leiter von State Street Global Exchange für die Region Europa, Naher Osten und Afrika: James Lowry

Leiter von State Street Global Exchange für die Region Europa, Naher Osten und Afrika: James Lowry

Traditionelle Asset Allocation reicht nicht mehr

Institutionelle setzen auf Smart Beta & Co.

//
Institutionelle Investoren entscheiden sich zunehmend für ziel- und faktorbasierte Strategien, um ihre Anlageziele im aktuellen Niedrigzinsumfeld zu erreichen. Dies ergab eine Studie von State Street Global Advisors (SSGA), der Vermögensverwaltungsgesellschaft der State Street Corporation (NYSE:STT). Mit zielbasierten Strategiemodellen können Investoren einen Laufzeiten? und Risikomix generieren, der ihren individuellen Anlagebedürfnissen entspricht. Faktorbasierte Strategiemodelle berücksichtigen Einflussgrößen, die sich auf jedes Investment beziehen, beispielsweise die Inflationsrate oder das Zinsniveau.

Laut der Studie, der eine Befragung von 400 Investoren zugrunde liegt, zeigte sich, dass solche Strategien eine moderate oder sogar deutliche Verbesserung der langfristigen Performance-Ziele hervorbringen. Die Investoren haben die Notwendigkeit für einen Wandel hinsichtlich der Anlagestrategien erkannt, allerdings wünschen sie sich noch mehr Erkenntnisse über Investmentansätze wie ziel- und faktorbasierte Strategien, um diese noch stärker nutzen zu können.

Insgesamt behauptete nur jeder zehnte Studienteilnehmer, dass seine Anlagen im Schnitt die Renditeerwartungen übertrafen. Die Mehrheit der Investoren, die ihre langfristigen Ertragsziele aktuell nicht erreichen, geht davon aus, dass die aktuelle Entwicklung mindestens noch ein weiteres Jahr anhalten wird. Ein kleiner Teil der Befragten hält es sogar für wahrscheinlich, dass dieser Trend für weitere zwei bis vier Jahre andauern könnte. Dementsprechend sehen die Investoren einen erheblichen Bedarf hinsichtlich neuer Investmentansätze für die Branche und erwarten hier in den nächsten fünf Jahren signifikante Veränderungen.

„Anlagestrategien werden kontinuierlich weiterentwickelt, da sich die Investoren unsicher sind, ob sie ihre Renditeziele im derzeitigen Anlageumfeld überhaupt noch durch traditionelle Modelle erreichen können”, sagt Rick Lacaille, Chief Investment Officer von State Street Global Advisors. „Dadurch geraten traditionelle, strategische Asset-Allokationsmodelle bei zunehmender Berücksichtigung von Risiken unter Druck. Zudem müssen sich Investoren bei der Wahl der richtigen Assetklasse mit den einzelnen Renditefaktoren beschäftigen.”

Auf der nächsten Seite finden sie weitere Ergebnisse der Umfrage von State Street Global Advisors.

Mehr zum Thema
Lyxor-MarktanalyseAnleger zeigen steigendes Interesse an Smart Beta Blackrock-StudieInstitutionelle setzen auf faktorbasierte Strategien State-Street-Studie zu Private EquityAnleger wollen mehr Liquidität und Transparenz