Vermögensverwalter Gottfried Urban Gesundes Wachstum mit Medizintechnik

Gottfried Urban, Vorstand der Bayerische Vermögen mit Sitz in München. | © Bayrische Vermögen

Gottfried Urban, Vorstand der Bayerische Vermögen mit Sitz in München. Foto: Bayrische Vermögen

Aussichtsreicher als Pharma- und Biotechwerte sind die Bereiche Medizintechnik und Digital Health, die weniger unter dem Regulierungs- und Preisdruck leiden.

Während die Preise für Medikamente in sehr vielen Staaten rund um den Erdball von staatlichen Behörden vorgegeben oder zumindest beeinflusst werden, verhandeln Medizintechnikanbieter die Preise ihrer Produkte meist direkt mit ihren Abnehmern wie Spitälern, Labors und Arztpraxen.

Entwicklung neuer Medikamente kostenintensiv

Hinzu kommt, dass Pharma- und Biotechunternehmen oft jahrelang kostenintensiv forschen müssen, bis sie ein neues Medikament auf den Markt bringen können. Oft dauert es dann nur wenige Jahre, bis Generikahersteller das Originalpräparat nachahmen und kostengünstiger anbieten.

In der Medizintechnik gibt es diese Form der Konkurrenz eher nicht. Klinikausrüstungen, OP-Roboter oder hoch komplexe Implantate können nicht so einfach von potenziellen Mitbewerbern nachgebaut und vertrieben werden. Daneben ist die zunehmende Digitalisierung des Gesundheitswesens ein interessantes unternehmerisches Wachstumsfeld. Die Chancen: mehr Effizienz, bessere Behandlungsergebnisse, geringere Kosten.

Börsennotierte Unternehmen aus dem Bereich Healthcare zählen im laufenden Jahr, neben den Technologiefirmen, zu den Bestperformern. Aus meiner Sicht ist es für langfristig orientierte Anleger noch nicht zu spät, in diesen Megatrend einzusteigen. Wer dabei auf verschiedene Titel setzt oder einen breit anlegenden Medizintechnikfonds wählt, dessen Risikobereitschaft dürfte sich auszahlen.