Tobias Vonderau, Unternehmensgründer und Inhaber von Vonderau Investmentstrategien | © Vonderau Investmentstrategien Foto: Vonderau Investmentstrategien

Vonderau Market System Fund

Neuer Fonds mit spezieller Absicherungsstrategie

Strategischer Ansatz des Vonderau Market System Fund (WKN: A2DMWC) ist die gezielte Verringerung der Fonds-Schwankungsbreite, erklärt Unternehmensgründer Tobias Vonderau. Dazu werde der Fonds anhand eines regelbasierten Systems, in dem ausschließlich die zurückliegende Marktentwicklung eine Rolle spiele, gegen Kursverluste abgesichert. Zum Einsatz kämen mindestens 24 Zielfonds mit verschiedenen Managementansätzen.

„Wir richten alle Anlageentscheidungen an den Vorgaben des gegenwärtigen Marktumfeldes aus: Solange beispielsweise die Zinsen auf diesem niedrigen Niveau sind, sichern wir den Fonds mit Short ETF auf Aktien ab und verzichten auf Zielfonds mit Anleihen. Je höher die Aktienkurse steigen, desto größer fällt die Absicherung mit Short-ETF`s aus, die bis zu 35 Prozent des Fonds ausmachen können.“

„In Phasen sinkender Kurse verringern wir kontinuierlich unsere Absicherung, um antizyklisch kaufen zu können“, so Vonderau weiter. Durch die systematische Vorgehensweise würden regelmäßig Gewinne innerhalb des Fonds mitgenommen. „Wir achten insbesondere auf ein gutes Verhältnis der Performance zu dem maximalen Drawdown unserer Zielfonds“, so der Portfolio-Manager weiter.

Mehr zum Thema
Service-KVG
Hansainvest steigert verwaltetes Bruttofondsvermögen auf 26,1 Milliarden Euro
Hansainvest Expertenkommentar
Die Politik beherrscht das Börsenjahr 2017
Erneuerbare Energien
Warum institutionelle Anleger auf Windkraft setzen
nach oben