LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
Aktualisiert am 01.09.2022 - 13:50 Uhrin 22 Fragen an...Lesedauer: 4 Minuten

22 Fragen an Olgerd Eichler „Am meisten lernt man aus Fehlern“

Hortet edlen Wein und alte Zeitungen
Hortet edlen Wein und alte Zeitungen: Mainfirst-Manager Olgerd Eichler. | Foto: Mainfirst

1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Während einer Klassenfahrt in der Grundschule habe ich begehrte Kleinstartikel mit Gewinn an meine Klassenkameraden verkauft

2. Wären Sie nicht Fondsmanager geworden, wären Sie heute …

… Sportler. Eine Karriere in dem Bereich hätte mich sehr gereizt, jedoch hatte ich beim Sport leider nur ein durchschnittliches Talent

3. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Keine bestimmte Person, aber von Wegbegleitern und aus verschiedenen Situationen lassen sich wertvolle Erfahrungen mitnehmen

4. Welche andere Persönlichkeit imponiert Ihnen?

Ich habe hohen Respekt vor sehr erfolgreichen Personen, die aber bescheiden und bodenständig geblieben sind

5. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

Portfoliomanagement ist keine erlernbare Wissenschaft, sondern erfordert viel Eigenmotivation, Entscheidungsfreude, Fehlertoleranz, hohe Belastbarkeit sowie – nicht zu unterschätzen – eine gesunde Portion Neugier. Damit stellt die Praxis den besten Lehrmeister dar, um wertvolle Erfahrung zu sammeln. Oder noch pointierter: Am meisten lernt man aus Fehlern

6. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Obschon ich ein recht wettbewerbsorientierter Mensch bin, verfüge ich nach mittlerweile über 30 Berufsjahren über ausreichend Gelassenheit, sodass mich temporäre Rücksetzer nicht entmutigen

7. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Das ist sehr unterschiedlich: ein leckeres Essen, eine gute Flasche Wein oder auch ein Ausflug mit der Familie

8. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?

Neben einigen Verzehnfachern war dies vor allem der Wechsel zu Mainfirst, wo ich seit 15 Jahren immer noch meine Leidenschaft zum Beruf mache

9. Welchem verpassten Investment trauern Sie noch heute nach?

Ich versuche bewusst, nicht zurückzuschauen. Aber noch ärgerlicher als verpasste Investments sind Ausstiege aus Aktien, die sich anschließend zu Kursraketen entwickelt haben

10. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

Über Putin. Ein furchtbarer Krieg, der nur Schreckliches nach sich zieht

11. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Ich halte mich für ziemlich tolerant, daher sollte jeder nach seiner Façon glücklich werden

Tipps der Redaktion
Foto: Ein Leben ohne Oper ist sinnlos
22 Fragen an Wolfgang Bauer„Ein Leben ohne Oper ist sinnlos“
Foto: Du hast nur deinen Job gemacht
22 Fragen an Benjamin Louvet„Du hast nur deinen Job gemacht“
Foto: Leidenschaft ist immer schön
22 Fragen an Arnaud Brillois„Leidenschaft ist immer schön“