Branchentreff in Wien Die besten Bilder vom 5. Finanzplaner Forum

 | © Fotostudio Huger Wien

© Fotostudio Huger Wien

Das Finanzplaner Forum Wien fand bereits zum fünften Mal statt. Wie in den vorigen Jahren bot das Vienna Marriott Hotel am Stadtpark einen angemessenen Rahmen.

Bereits zum fünften Mal lud das Finanzplaner Forum zu einer zweitägigen Veranstaltung nach Wien, die über reine Fortbildung weit hinausging. Die laufende Regulierung unter Mifid II, Generationenberatung, Behavioural Finance, neue Technologien in der Beratung und erstmals auch ein psychologisch untermauertes Karriere-Coaching - den rund 300 Zertifikatsträgern wurde eine Vielzahl an Experten-Information aus erster Hand geboten.

Die Veranstalter Professor Otto Lucius und Guido Kuesters hatten für eine breite Palette von aktuellen Themen und hochkarätigen Referenten gesorgt. Die Teilnehmer nutzten das Forum im Vienna Marriott Hotel, um mit den Fachreferenten zu diskutieren und sich mit Kollegen fachlich auszutauschen.

Praxiserfahrungen mit Mifid II

Besonders erwähnenswert: Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA, das Pendant zur deutschen Bafin, hatte ihren Vorstandsdirektor entsandt. Klaus Kumpfmüller gab einen Überblick über die laufende Umsetzung und erste Praxiserfahrungen mit der Mifid II in der österreichischen Finanzdienstleistungsbranche.

Kumpfmüller zeigte sich zufrieden mit dem Prozess der Umsetzung, Österreich sei gut dabei. Immerhin haben derzeit zehn der 28 EU-Staaten die Mifid II noch nicht umgesetzt. Der Regulierungsexperte sprach über die neuen Vorgaben von Product Governance und Produktintervention. Die ESMA habe entsprechende Vorgaben nun definitv beschlossen, in Kürze werden sie im Amtsblatt der EU veröffentlicht.

Präzedenzfälle für Regulierung

Erste Präzedenzfälle gebe es mit CFDs und Binäroptionen auch schon: „Manche Geschäftsmodelle, etwa bestimmte komplexe an Wetten erinnernde Finanzprodukte, die großflächig an Kleinanleger vertrieben wurden, sind bereits verboten worden.“ Hier werde es wohl noch zu weiteren Aktionen und wohl auch zu Gerichtsverfahren bis hin zum Europäischen Gerichtshof kommen.

Kumpfmüller hob die Vorteile der Finanzmarktrichtlinie für Wertpapierberater hervor und nannte hier die Verbesserung der Wettbewerbsbedingungen auch bei den Vertriebswegen, die Reduzierung des Haftungsrisikos und die Möglichkeit der Differenzierung und Abgrenzung zu den Mitbewerbern.

Neuer Markt für Honorarberatung

Der Rechtsrahmen für Honorarberatung, über Mifid II in Abgrenzung zur Provisionsberatung als „unabhängige“ Beratung deklariert, werde Wirkung zeigen, war sich der FMA-Vorstandsdirektor sicher. „Wir werden in Österreich einen Markt für Honorarberatung bekommen, es wird jedoch eine Zeit lang dauern, wie immer bei solchen Entwicklungen.“ Die Kostentransparenz werde dazu führen, dass der Verbraucher begreifen wird, dass Beratung einen Wert an sich darstellt und nicht kostenlos zu haben sei.

In der anschließenden Diskussionsrunde erntete diese positive Gesamtsicht allerdings reichlich Widerspruch. So kritisierte Otto Lucius diverse unbotmäßige Bealstungen der Berater, etwa bei der Dokumentation und der „doppelten Zielmarktbestimmung“ durch Produktgeber und Vertrieb. Erste-Bank-Vorstand Peter Bosek glaubte nicht an einen Markt für Honorarberatung, während Ernst Brandl von der Kanzlei Brandl & Talos in fünf Jahren das Ende der Provisionsberatung heraufziehen sieht.

Finanzpsychologie und Katastrophen 

Neben der Regulierung zu Mifid II wurde auch über die Verpackungsveordnung PRIIPS referiert, weitere Themen reichten von der Finanzierung von Start-Ups über Katastrophenanleihen (CAT-Bonds), Infrastrukturinvestments und Generationenberatung bis hin zu einer finanzpsychologischen Analyse von Kundenentscheidungen. Das Finanzplaner Forum in Wien war vom Österreichischen Verband Financial Planners akkreditiert worden, die Teilnehmer erhielten somit 12 Credits für ihr Finanzplaner-Weiterbildungskonto.

Das Finanzplaner Forum ist einer Reihe von Weiterbildungsveranstaltungen, die regelmäßig in Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart, München und Wien stattfinden und von DAS INVESTMENT und private banking magazin als Kooperationspartner begleitet werden.  Die nächsten Veranstaltungen sind am 23. Mai erstmals in Dresden und am 19. Juni in Hamburg geplant. Themen-Agenda und Anmeldung erfolgen über die Website des Finanzplaner Forums.

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben