Bert Flossbach, Flossbach von Storch

Bert Flossbach, Flossbach von Storch

BVI-Fondstatistik: Flossbach von Storch bringt Fondsabsatz durcheinander

//
Die deutsche Fondsbranche sammelte im April per Saldo 9,1 Milliarden Euro ein. Mit 7,4 Milliarden Euro kam der Großteil der Gelder von Spezialfonds. Publikumsfonds steuerten 0,8 Milliarden Euro bei; der Rest floss in freie Mandate. Das zeigt die monatliche Statistik des Fondsverbands BVI.

Trotz der schwierigen Lage an den Rentenmärkten sammelten Rentenfonds 1,5 Milliarden Euro ein. Hierbei bevorzugten Anleger Produkte, die auf Unternehmensanleihen setzen. Allein dieser Produktkategorie vertrauten sie 0,4 Milliarden Euro an. Aus Aktienfonds flossen im April 1,2 Milliarden Euro ab. Die Mischfonds-Statistik hingegen sorgt für Verwirrung. Obwohl Anleger netto 0,9 Milliarden Euro in Mischfonds investierten, zeigt die Statistik des BVI in dieser Kategorie Rückflüsse von 3,4 Milliarden Euro. Schuld für diese Auffälligkeit ist das Zahlenwerk der IPConcept. Die zur DZ Privatbank gehörende Master-KAG verlor im Berichtsmonat fast 4,5 Milliarden Euro an verwaltetem Vermögen. Der Grund ist jedoch kein Verkauf oder die Rückgabe von Fondsanteilen. Vielmehr hat der Kölner Vermögensverwalter Flossbach von Storch die Assets seiner Fonds auf die eigene im Oktober gegründete Luxemburger Gesellschaft übertragen. Depotbank-Aufgaben und Fondsbuchhaltung verbleiben indes bei der DZ Privatbank und IPConcept.

Flossbach von Storch ist jedoch kein BVI-Mitglied, so dass das Fondsvermögen künftig nicht mehr via IPConcept in der Statistik geführt wird. Die Flossbach von Storch Invest SA in Luxemburg wird künftig weiter ausgebaut. Informationen von DAS INVESTMENT.com zufolge, ist auch der Aufbau eines Fondsmanager-Teams in Luxemburg geplant.

Mehr zum Thema
BVI-Statistik 2012: Höchster Absatz seit Einführung der Spezialfonds BVI-Statistik: Guter Monat für Investmentbranche Zufluss Rentenfonds: „Ob nur geparkt oder investiert wird, zeigt die BVI-Statistik nicht“