Martin Lau, Manager des First State Greater China<br/>Growth Fonds

Martin Lau, Manager des First State Greater China
Growth Fonds

China-Fonds von First State erhält von S&P die Bestnote

//
173 Prozent Rendite in den zurückliegenden fünf Jahren – mit diesem Plus schafft es der Fonds unter die besten 10 Prozent seiner Vergleichsgruppe und schnitt um glatte 50 Prozent besser als der Durchschnitt ab.

Fondsmanager Martin Lau, seit 2002 für den Fonds verantwortlich, bekommt von Standard & Poor's ein ausgezeichnetes Zeugnis ausgestellt:  Die Fonds-Performance sei zu einem Großteil auf Laus Fähigkeiten zurückzuführen, die besten Unternehmen aus seinem Anlageuniversum herauszufiltern.

Dabei begibt sich Lau nicht nur an die Börsen in Chinas Festland, sondern kauft sich ebenfalls bei Unternehmen aus Taiwan und Hongkong ein.

Neben seinem Riecher für attraktive Firmen verstehe es Lau ausgesprochen gut, zyklische und antizyklische Aktien entsprechend der vorherrschenden Konjunkturphasen zu gewichten.

Ebenfalls hoch angerechnet wird Lau, dass er sich kurz vor dem Börseneinbruch vor allem auf defensive und große Unternehmen besonnen hatte. Dank dieser Taktik verlor der Fonds weniger an Wert als die meisten seiner Konkurrenten.

"Der Fonds setzt den Standard für das Anlagesegment Greater China."

Den Platz an der Sonne konnte der First State Greater China Growth bereits Mitte vergangenen Jahres einnehmen, als DAS INVESTMENT drei herausragende China-Fonds auf den Prüfstand stellte.  

Morningstar-Analyst Alexander Prineas stimmte seiner Zeit in das Loblied ein: "Der Fonds setzt den Standard für das Anlagesegment Greater China. Martin Lau verfügt über eine exzellente Expertise in diesem hoch riskanten Markt."

Mehr zum Thema
Neue Asien-Euphorie: Berechtigte Zuversicht oder Kontraindikator? Wachstumsmotor China: Reich in der Mitte Agnes Deng: „Chinas Wirtschaft wird unabhängiger“