Mitarbeiter im Börsensaal in Frankfurt: Im März brachen die Aktienkurse um zweistellige Prozentbeträge ein. | © imago images / sepp spiegl Foto: imago images / sepp spiegl

Cool bleiben im heißen März

Diese Mischfonds blieben im Crash stabil

Es ist der erste wirklich umfassende und heftige Aktiencrash seit 2008. Im Februar und März 2020 verloren globale Aktienindizes ein Drittel ihres Wertes oder mehr. Das ist hart und erfordert ein Durchhaltevermögen, das viele so gar nicht mehr kennen.

Aber um es mal positiv zu sehen: Es ist auch eine Chance für flotte, erfahrene und vor allem aktive Fondsmanager, sich zu bewähren. Gerade Mischfondsanbieter haben sich ja auf die Fahne geschrieben, das Vermögen ihrer Kunden schützen zu wollen. Hat das geklappt? Nun ja, beileibe nicht bei allen. Wir haben allerdings einmal nachgesehen, welche Mischfonds seit Anfang März am besten dastehen. Stichtag ist der 24. März – in der Zeit verlor der deutsche Leitindex Dax 18,4 Prozent.

Das Ergebnis ist sehr mit Vorsicht zu genießen. Denn zum Beispiel bei den defensiven Euro-Mischfonds steht ein Produkt ganz vorn, bei dem sich der Vergleich mit dem blinden Huhn und dem Korn aufdrängt. Der Nixdorf Stiftungsfonds (DE000A1W2BP9), der bis Februar noch G&W-Balanced Return hieß, liegt sogar auf Sicht von fünf Jahren noch unter Wasser. Was auch sein mit knapp 2 Millionen Euro noch überschaubares Volumen rechtfertigt.

Mehr zum Thema
Sauren-Vorstand Andreas BeysWas Mischfonds-Anleger jetzt beachten solltenAnalyse von Pro BoutiquenfondsFondsboutiquen sind bei Mischfonds starkFondsklassikerWillkommen im Club