Europa ist nicht gleich Europa. Während Mischfonds <br> Europa Aggressiv um 18,1 Prozent zulegten, wuchsen <br> Mischfonds Euro Defensiv nur um 2 Prozent. <br> Quelle: Fotolia

Europa ist nicht gleich Europa. Während Mischfonds
Europa Aggressiv um 18,1 Prozent zulegten, wuchsen
Mischfonds Euro Defensiv nur um 2 Prozent.
Quelle: Fotolia

Dachfonds-Studie: Anleger setzen auf offene Architektur

//
Das von Dachfonds mit deutscher Vertriebszulassung verwaltete Vermögen stieg 2010 um 8,7 Prozent auf 52,5 Milliarden Euro, so das Ergebnis der aktuellen Dachfondsstudie der Investmentgesellschaft Fidelity International.

Vor allem Produkte mit der sogenannten offenen Architektur, deren Manager auch Fonds anderer Gesellschaften ins Portfolio nehmen dürfen, legten zu. Ihr Anteil am Gesamtmarkt stieg von 64,2 Prozent im Vorjahr auf 65,2 Prozent. Auch das innerhalb der offenen Dachfonds verwaltete Vermögen ist mit 10,5 Prozent erneut schneller gewachsen als das der geschlossenen Dachfonds (5,6 Prozent).

Deka, DWS und Union Investment sind die größten Dachfonds-Anbieter

Die größten Anbieter auf dem deutschen Dachfondsmarkt sind nach wie vor Deka, DWS und Union Investment. Deka-Dachfonds verwalteten Ende 2010 Anlegergelder in Höhe von 16 Milliarden Euro. Mit großem Abstand folgt die DWS, deren Dachfonds auf ein Volumen von 5,2 Milliarden Euro kamen. Union Investment belegt mit 2,6 Milliarden Euro den dritten Rang.

Aufgrund der positiven Entwicklung der Aktienmärkte erzielten Dachfondskategorien mit hohem Aktienanteil die größten Vermögenszuwächse. Die Volumina in den Kategorien Aktien wuchsen weltweit um 24,5 Prozent, die von Mischfonds Europa Aggressiv um 18,1 Prozent.

Defensive Dachfondskategorien gehörten hingegen zu den größten Verlierern. So büßten Anleihen-Produkte 16,4 Prozent ein. Mischfonds Euro Defensiv wuchsen nur um 2 Prozent.

Zielfondsanbieter: ETFs bisher kaum präsent

Die Deka war mit 8,3 Milliarden Euro wie bereits in den Vorjahren der größte Anbieter von Zielfonds, wobei die Deka-Zielfonds fast vollständig in konzerneigenen Dachfonds eingesetzt wurden. DWS belegt mit 3,3 Milliarden Euro Platz zwei, J.P. Morgan Platz drei (1,6 Milliarden Euro). Einziger ETF-Anbieter unter den Top 15 der Zielfondsanbieter ist Ishares auf dem vierten Platz.

M&G Global Basics beliebtester Rohstoff-Zielfonds

Rohstofforientierte Fonds waren als Zielfonds weiterhin sehr beliebt. Sie profitierten nach Meinung der Forscher von der Sorge um steigende Inflation. Der beliebteste Fonds dieser Klasse war der M&G Global Basics, der in 101 Portfolios enthalten war. Aufgrund einer Volumensteigerung um 220 Millionen Euro hat er nach dem zweiten Platz 2009 den ersten Platz in 2010 erreicht. Ebenfalls sehr gefragte Rohstofffonds waren der Blackrock Global Fund World Gold und der Blackrock Global Funds World Mining, die 55 beziehungsweise 77 Mal gewählt wurden.

Mehr zum Thema
Markus Kaiser: „Mich fasziniert Bill Gates" Veritas startet zwei neue ETF-Dachfonds