Unser aktueller Praxisfall beschäftigt sich mit einem Ehepaar, das vom eigenen Haus in eine Mietwohnung wechselt | © Freepik Foto: Freepik

Der Praxisfall

Schöner Wohnen mit Gewinn

Der Fall

Bernd und Lotte Schneiderhahn (Name geändert) waren lange Jahre stolze Besitzer eines Eigenheims. Dann konnte sich Herr Schneiderhahn nicht mehr so um Haus und Garten kümmern, wie er das eigentlich hätte tun müssen. Deshalb verkauften sie Anfang 2017 ihr Haus, um künftig altersgerecht und vor allem barrierefrei zu wohnen. Die Kinder sind beide Mitte 30 und schon lange aus dem Haus. Wie konnten die Eheleute also ab diesem Zeitpunkt wohnen und das finanzieren?


Illustrationen: Ibrandify/Freepik, studiogstock/Freepik, rawpixel.com/Freepik, davooda/Fotoliar

Anmerkung: DAS INVESTMENT weist darauf hin, dass hier stark vereinfachte Modellfälle dargestellt sind. Sie sollen Anhaltspunkte liefern, können aber eine umfassende und sorgfältige Beratung nicht ersetzen.

Der Vorschlag

Ein Haus zu besitzen ist anstrengend und oft genug auch aufwendig. Deshalb zogen die Eheleute in Betracht, künftig in einer altersgerechten Wohnung zu leben. Dabei überlegten sie, diese aufgrund der niedrigen Zinsen teilweise zu finanzieren und die Differenz zum Verkaufspreis anzulegen. Da sie Zeit ihres Lebens immer in Einzelhäusern gelebt hatten, rieten wir ihnen, das Wohnen in einer Wohnung erst einmal als Mieter zu testen.

Mehr zum Thema
Plus 181 Prozent in 10 JahrenWohnungspreise explodieren in deutschen GroßstädtenDer PraxisfallFür seine LiebenDer PraxisfallSo läuft Vorsorge mit Mitte 30