Suche

Themen-Experte
Aktiver Ansatz aus Überzeugung

ANZEIGE

Themen-Experte
Aktiver Ansatz aus Überzeugung

ANZEIGE
Lesedauer: 4 Minuten
ANZEIGE

L’Oréal, Alphabet, Microsoft Diese Aktien kauft Fondsmanager David Dudding für den Threadneedle (Lux) Global Focus

Stand von L’Oréal auf einer Messe in China
Stand von L’Oréal auf einer Messe in China: Das französische Kosmetikunternehmen ist aufgrund seiner starken Stellung am Markt einer der Favoriten von Fondsmanager David Dudding. | Foto: Imago Images / Xinhua
David Dudding, CTI

Im Jahr 2021 hat sich die Weltwirtschaft stark entwickelt. Mittelfristig dürfte das Wachstum aber schwächer ausfallen. „Das ist für Unternehmen natürlich eine Herausforderung“, sagt David Dudding von Columbia Threadneedle Investments (CTI). Allerdings nicht für alle, wie er ergänzt: „Unternehmen mit strukturellen Wachstumschancen erscheinen in einem solchen Umfeld noch attraktiver.“

Diese zu finden, ist Duddings Ziel: Er managt den Threadneedle (Lux) Global Focus (LU1433070262), einen bereits seit 1993 bestehenden und mittlerweile 2,2 Milliarden US-Dollar schweren weltweit investierenden Aktienfonds. Dudding und sein Team legen das Geld ihrer Anleger vornehmlich in Large-Cap-Aktien an und verfolgen einen breiten Ansatz, mit dem sie die besten Anlagechancen aus aller Welt ins Portfolio holen.

Quelle Fondsdaten: FWW 2022

Weltweit gesucht: Unternehmen mit Wettbewerbsvorteilen

„Unser Fokus liegt auf Unternehmen mit nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen“, erläutert Dudding, der im Jahr 1999 als Aktienanalyst zu CTI kam. „Wir sind der Meinung, dass diese am besten über verschiedene Marktbedingungen hinweg hohe Renditen und ein starkes Ertragswachstum bieten können.“ Wie viele Mitbewerber verfolgt er einen Quality-Growth-Ansatz – der sich aber in einem wichtigen Punkt unterscheidet: Es kommen auch Unternehmen für das Portfolio infrage, die aktuell noch keine ausgewiesenen Qualitätsunternehmen sind – aber das Potenzial dazu haben und steigende Renditen aufweisen. „Wichtig ist: Es müssen wachsende Gewinne und Wettbewerbsvorteile zu erkennen sein. Und natürlich muss die Bilanz stimmen.“

Um Unternehmen mit diesen Eigenschaften zu finden, orientiert sich das Fondsmanagement an den fünf Wettbewerbskräften nach Michael E. Porter, einem renommierten US-Ökonom und Wirtschaftsprofessor an der Harvard Business School. Im Zentrum der Analyse stehen die Fragen:

  • Wie groß ist die Marktmacht eines Unternehmens gegenüber seinen Lieferanten?
  • Ist das Geschäftsmodell durch Alternativprodukte bedroht?
  • Wie bekannt ist die Marke und wie groß und diversifiziert der Kundenstamm?
  • Wie groß sind die Eintrittsbarrieren im jeweiligen Markt?
  • Wie hoch ist die Wettbewerbsintensität in der Branche?

Erfüllt ein Unternehmen alle Voraussetzungen, streben Dudding und seine Kolleginnen und Kollegen ein langfristiges Investment an. „Wir verstehen uns als Buy-and-hold-Investoren“, betont Dudding. Viele Unternehmen seien bereits längere Zeit im aktuell 47 Unternehmen umfassenden Portfolio enthalten und hätten sich kontinuierlich gut entwickelt. Als Beispiel nennt er den französischen Konsumgüterkonzern L’Oréal. Was Dudding daran gefällt: Das Beauty-Unternehmen gehört in seiner Branche zu den weltweiten Marktführern und baut seinen Marktanteil stetig aus. Viele Geschäftsbereiche seien recht unabhängig von der konjunkturellen Lage und bei der Digitalisierung schreitet der Konzern flott voran.

Ebenso langfristig zum Portfolio gehören das Technologieunternehmen Thermo Fisher Scientific (4,3 Prozent) sowie der Google-Konzern Alphabet, der sich mit einer Gewichtung von 6,3 Prozent unter den Top-3 Investments findet – hinter Microsoft mit 8,5 Prozent und vor Amazon (6,1 Prozent).

Technologie hoch gewichtet

Auf Branchenebene fällt auf, dass Technologie mit rund 43 Prozent einen großen Anteil am Fondsvermögen ausmacht. Einen zu großen? Nein, sagt Dudding, der 2020 vom Finanzen Verlag als Fondsmanager des Jahres ausgezeichnet wurde: „Die Corona-Pandemie hat bestimmte strukturelle Trends beschleunigt, darunter die Digitalisierung. Wir sind zwar keine thematischen Anleger, aber über unsere Beteiligungen im Portfolio in diesen Themen engagiert und damit aus unserer Sicht mittel- bis langfristig gut aufgestellt.“ Außerdem spiele die Branche der Unternehmen ohnehin eine untergeordnete Rolle: „Wir investieren in die aussichtsreichsten hochwertigen Wachstumsunternehmen – in welchem Sektor sie auch tätig sind.“

Natürlich könne der Fonds in Marktphasen schwächeln, in denen Value-Aktien unter Investoren hoch im Kurs stehen. Damit kann Dudding aber leben: „Investieren ist ein langer Prozess.“ Er wolle nicht in bestimmten Zeiträumen besonders gut oder schlecht abschneiden. „Ich will Aktien finden, die sich stetig gut entwickeln.“

Jährlich rund 17 Prozent Rendite

Dass ihm das gelingt, belegt ein Blick auf die langfristige Wertentwicklung des Threadneedle (Lux) Global Focus: In den vergangenen zehn Jahren lieferte er seinen Anlegern im Schnitt eine Rendite von 16,8 Prozent jährlich; auf 5-Jahressicht waren es sogar 17,2 Prozent (netto, Stand: 30. September 2021). Seit Jahresbeginn liegt er mit 20,2 Prozent im Plus – obwohl Value-Werte zwischendurch die Anlagefavoriten waren.

Mehr zum Thema