Generali entwickelt neues Analysetool für soziale Investments

//
Mit Hilfe einer Datenbank werden Unternehmen aus dem Portfolio von zunächst drei Generali-Fonds auf umweltfreundliche und soziale Aspekte untersucht. Die Analyse basiert auf den sogenannten SRI-Kriterien (Social Responsible Investments). Das verantwortliche Team der S.A.R.A. (Sustainable Analysis of Responsible Asset, Nachhaltigkeitsanalyse von verantwortungsvollen Anlagen) Datenbank nahm bereits 465 Unternehmen des MSCI Europa Index unter die Lupe. Dabei untersuchten die Analysten alle Firmen anhand von 34 sogenannten ESG-Kriterien: Enviroment (Umwelt), Social (Soziales) und Governance (Unternehmensführung). Nach der Auswertung blieben 120 Unternehmen übrig, die nun das SRI-Portfolio der Generali in Frankreich bilden.

Mehr zum Thema
Generali: Neuer Garantiefonds auch für Fondspolicen Generali Investments Deutschland mit neuem Vertriebschef Generali: Klassische Rente in drei Phasen