Immobilienfonds Hausinvest: „Die Marktverunsicherung war allgegenwärtig“

Seite 2 / 2


DAS INVESTMENT.com: Seit Fusion der beiden Fonds zum Ende September fiel das Fondsvermögen um rund 700 Millionen Euro. Wer sind die Verkäufer? Dachfonds, Privatanleger oder institutionelle Anleger?

Esser: Im Zuge der allgemeinen Marktverunsicherung haben Privatanleger zwar durchaus Mittel abgezogen, der weitaus größere Teil entfiel jedoch auf institutionelle Anleger. Hier spielte die Fusion insoweit eine Rolle, dass für einige Investoren Anlagegrenzen überschritten wurden und sie darum ihre Engagements reduzieren mussten.

DAS INVESTMENT.com: Wird der Fonds derzeit besonders aktiv von der Commerzbank vertrieben oder sind besondere Vertriebsaktivitäten geplant?

Esser: Besondere Vertriebsaktivitäten sind seitens der Commerzbank derzeit nicht geplant. >> zum Themenspecial "Offene Immobilienfonds"

Mehr zum Thema
Börse Hamburg: Umsatzhoch durch offene Immobilienfonds Rettet den Immobilienfonds! Anlageberater empfehlen den Immobilienfonds Hausinvest