Die beiden in den Ruhestand versetzten Richter Dr. h.c. Gerd Nobbe (l.) und Wolfgang Arenhövel leiten die vom deutschen Fondsverband BVI ins Leben gerufene Ombudsstelle für Investmentfonds.

„Zufriedenstellende Halbjahresbilanz“

19 neue Beschwerden über Fonds

Empfohlener redaktioneller Inhalt
Externe Inhalte anpassen

An dieser Stelle finden Sie externen Inhalt, der unseren Artikel ergänzt. Sie können sich die externen Inhalte mit einem Klick anzeigen lassen. Die eingebundene externe Seite setzt, wenn Sie den Inhalt einblenden, selbstständig Cookies, worauf wir keinen Einfluss haben.

Externen Inhalt einmal anzeigen:

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt und Cookies von diesen Drittplattformen gesetzt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der privaten Verbraucherschlichtungsstelle des deutschen Fondsverbands BVI zufolge beschwerten sich bis zum 29. Juni insgesamt 40 Verbraucher über ihre Fondsanlage. Davon entfielen 19 Eingaben auf das zweite Quartal. Zum Vergleich: Im ersten Halbjahr 2016 verzeichneten wir insgesamt 39 Verbraucherbeschwerden. 

Bei den Beschwerdethemen sind bis dato keine besonderen Vorkommnisse zu vermelden. Im Vordergrund stehen fondsbasierte Altersvorsorgeverträge. Das klassische Fondsgeschäft sei dagegen bislang nur vereinzelt Gegenstand von Verbraucherbeschwerden.

Weitere Einzelheiten und Beispielfälle schildern die beiden in den Ruhestand versetzten Richter Nobbe und Arenhövel in ihrem jährlich erscheinenden Tätigkeitsbericht

Mehr zum Thema
Kundenmeinungen im WebSo wehren sich Berater gegen Shitstorm in sozialen Netzwerken Ombudsmann berichtetDarüber beschweren sich Versicherungskunden 5.582 SchlichtungsanträgeDarüber beschwerten sich Bankkunden