Libor-Prozess

Alle Ex-Broker von Londoner Jury freigesprochen

//
Sechs Ex-Broker, denen vorgeworfen wurde, dem verurteilten Händler Tom Hayes bei der Manipulation des Libor-Satzes geholfen zu haben, wurden diese Woche von einer Londoner Jury freigesprochen. Mit Darrell Read, der früher bei ICAP tätig war, erhielt der letzte von ihnen gestern einen Freispruch.

Die Jury benötigte nach vier Monaten Verhandlung kaum mehr als einen Tag, um Noel Cryan, ehemals bei Tullett Prebon in London, Colin Goodman und Danny Wilkinson, beide früher bei ICAP, sowie Terry Farr und James Gilmour, beide einst bei RP Martin Holdings angestellt, freizusprechen. Bei Read fand sich vorerst keine Einigkeit, sodass der Richter die Jury dazu aufforderte, am Donnerstag weiter zu beraten.

„Ich bin unglaublich erleichtert", sagte Read nach der Entscheidung und kämpfte mit den Tränen. „Ich freue mich jetzt darauf, meine Frau wiederzusehen."

Das Ergebnis ist ein Rückschlag für den britischen Betrugsbekämpfungsdienst Serious Fraud Office (SFO), auf den zuletzt große Hoffnungen gesetzt worden waren. Die Behörde ist auch in der Vergangenheit mit ihren Untersuchungen gescheitert. So wurde die Verfolgung des britischen Geschäftsmanns Victor Dahdaleh 2013 eingestellt. Ihm war die Zahlung von etwa 40 Millionen Pfund an Bestechungsgeldern vorgeworfen worden.

Durcheinander

„Der SFO-Fall war ein völliges Durcheinander und hätte niemals vorgebracht werden sollen", sagte David Janes von der Kanzlei Janes Solicitors am Mittwoch, nachdem sein Klient Goodman frei gesprochen worden war.

Einem Dutzend Banken wurden über die vergangenen vier Jahre im Zusammenhang mit der Libor-Manipulation Bußgelder in Höhe von etwa 9 Milliarden Dollar aufgehalst. Der Libor-Satz ist ein Benchmark-Zinssatz für Kredit- und Derivat-Transaktionen im Billionen-Dollar-Volumen.

Die fünf am Mittwoch frei gesprochenen Banker kehrten am Donnerstag in den Gerichtssaal zurück und jubelten, als die Entscheidung für Read bekanntgegeben wurde.

„Wir haben hier in den letzten vier Monaten eine Menge gemeinsam durchgemacht", sagte Cryan vor dem Gerichtsgebäude. „Wir haben da gemeinsam dringesteckt, also war es nur natürlich, dass wir uns gegenseitig unterstützt haben."

Mehr zum Thema
Libor-SkandalVerfahren gegen sechs Zins-Händler ab 2017 Libor-SkandalSchuldig! Rabobank-Händler verurteilt Libor-SkandalDeutsche Bank sagt „Danke“ – und kündigt