Themen
TopThemen
Fonds
Fondsvergleich Märkte Finanzberatung
Versicherungen
Boulevard
Experten
Denker der Wirtschaft
Krypto
Services
Academy Newsletter Veranstaltungskalender
Unwetter: Ein Börsensturm macht sich vor allem bei hohen Aktien-Investments im gemischten Depot deutlich. | © Andre Furtado

Multi-Asset-Experte Michael Scholtis „So wappnen Sie Ihr Depot gegen den nächsten Sturm“

Die Wirtschaft läuft alles andere als rund und Anleger fragen sich, ob es derzeit noch ratsam ist, am Aktienmarkt zu investieren. Unter dem Druck der Handelskonflikte droht die Weltkonjunktur einzuknicken. Die Weltwirtschaft wächst 2019 um 3 Prozent, doch zuletzt trübten sich die Aussichten für die beiden größten Wirtschaftsräume Amerika und China ein. In Deutschland war die Unternehmerstimmung im Juni so schlecht wie seit Jahren nicht mehr und die Industrieproduktion sinkt.

Doch, dass die Aktienmärkte wegen der unsicheren Wirtschaftsaussichten einbrechen, ist nicht damit gesagt. Die Notenbanken treten wieder auf den Plan und wollen erneut mit ihrer expansiven Geldpolitik die Zinsen niedrig und die Wirtschaft hoch halten. Das treibt die Aktienkurse weiter an, sie werden von Alternativlosigkeit getragen und nicht von Wachstumsphantasien.

„Sicherheit wird bestraft“

Michael Scholtis, Plutos Vermögensverwaltung

Aus unseren täglichen Gesprächen mit Kunden, Interessenten und anderen Finanzexperten können wir bestätigen, dass Anleger weiter an der Vermögensanlage in Aktien festhalten. Denn günstige Kaufgelegenheiten sind rar geworden in einer Kapitalmarktwelt, in der Sicherheit mit Negativzinsen bestraft wird. Viele haben mittlerweile verstanden, dass sie ihr Kapital langfristig nur erhalten können, wenn sie in Sachwerte investieren. Aktien sind dabei die liquideste Alternative.

Zugleich wollen Anleger sich aber auch gegen mögliche Verluste absichern. Der Aktienmarkt ist keine Einbahnstraße und es besteht immer die Gefahr von Rücksetzern. Die Vergangenheit hat jedoch gezeigt, dass sich die Kurse auch nach heftigen Einbrüchen und hoffnungslosen Situationen immer wieder erholen. Deswegen ist es wichtig in Unternehmen zu investieren, die auch über längere Zeit konjunkturellen Gegenwind aushalten können.

Wichtiger Assetklassen-Mix

Doch wie macht man nun sein Depot wetterfest? Anleger sollten zu allererst auf einen gesunden Assetklassen-Mix achten. Eine ausgewogene Anleihestruktur mit bonitätsstarken Emittenten und ausreichend Liquidität sind dabei genauso wichtig wie die bedachte Aktienauswahl und die Beimischung von Edelmetallen. Dass gut diversifizierte Portfolios mit Cash-Rücklagen in Krisenzeiten schwankungsärmer verlaufen als reine Aktiendepots, liegt auf der Hand.

Die klassische Portfoliotheorie nach Harry Markowitz belegt sogar, dass eine gute Streuung nicht nur das Risiko senkt, sondern auch die Rendite optimiert. Trotz allem ist es genau die bewusste Erwartung von Schwankungen, die den entscheidenden Vorteil verschaffen kann. Wer vorausschauend Liquidität zurückgelegt hat oder diese aus schwankungsarmen Depotpositionen schöpft, kann im entscheidenden Moment Qualitätswerte zum günstigen Preis nachkaufen.

nach oben