Katja Müller, Leiterin des Bereichs Sales & Relationship Management (SRM) bei Universal-Investment Frankfurt am Main. Die 41-jährige verantwortet sowohl das Geschäft mit Fondsinitiativen und Sourcing-Kunden als auch mit instituionellen Anlegern. Foto: Lutz Sternstein

Katja Müller, Leiterin des Bereichs Sales & Relationship Management (SRM) bei Universal-Investment Frankfurt am Main. Die 41-jährige verantwortet sowohl das Geschäft mit Fondsinitiativen und Sourcing-Kunden als auch mit instituionellen Anlegern. Foto: Lutz Sternstein

Private-Label-Fonds

Frau Müller, worauf sollten Vermögensverwalter bei der Wahl der richtigen Plattform achten?

//
DAS INVESTMENT: Warum werden immer mehr Fonds mit ambitionierten Asset-Management-Ansätzen aufgelegt?

Katja Müller: In den Anlageklassen Aktien und Renten herrscht ein starker Wettbewerb. Die Fondsinitiatoren wollen sich daher mit anspruchsvolleren Strategien von Wettbewerbern wie den großen Fondshäusern und ETF-Anbietern abheben. Außerdem fördert das anhaltende Niedrigzinsumfeld die Nachfrage nach innovativen Strategien abseits des Mainstreams. Dazu zählen etwa Total- oder Absolute-Return-Strategien, bei denen oftmals aufwendige OTC-Derivate zum Einsatz kommen.

Und Sie unterstützen die Fondsinitiatoren bei komplexeren Anlagestrategien?

Müller: Ja, das ist eine unserer Kernaufgaben. Wichtige Trends am Private-Label-Fondsmarkt sind die weitere Professionalisierung und die Fokussierung auf institutionelle Anlegergruppen. Viele komplexe Strategien, die wir aktuell als Fonds auflegen, kommen aus der institutionellen Welt. Fondsinitiatoren profitieren von unseren langjährigen Erfahrungen im institutionellen Geschäft.

Ihr Haus hat sich mit über 550 Fonds zu einer maßgeblichen Plattform für unabhängige Asset Manager und Vermögensverwalter entwickelt. Was ändert sich durch die neue Struktur in Ihrem Hause?

Müller: Universal-Investment verfolgt eine 360-Grad-Strategie; wir bieten unseren Kunden von der Strukturierung über die Administration bis zum Risikomanagement über alle Assetklassen hinweg in Deutschland und Luxemburg ein vielfältiges Angebot an Dienstleistungen und Produkten. Um unsere Services für unsere Kunden zu intensivieren, haben wir uns entschieden, unsere drei bisherigen Kundenbereiche zum neuen Bereich Sales & Relationship Management zusammenzuführen. Wir verknüpfen also das Know-how für Fondsinitiatoren und institutionelle Investoren noch stärker. Das bringt einen klaren Vorteil: Fondsinitiatoren profitieren noch mehr von unseren Erfahrungen aus der institutionellen Kapitalanlage. Diese Investoren sind ja oft die Vorreiter, so beim Trend zu Real Assets. Die Expertise für die Strukturierung von Infrastruktur, Private Equity oder Alternatives bieten wir ab sofort allen Kunden an. Ebenso können unsere Fondspartner die hohen institutionellen Reporting-Standards nutzen.

Mehr zum Thema
Sauren Fondsmanager-Gipfel 2016Wo sehen diese Top- Fondsmanager Börsen-Chancen? Natixis-StudieProfianleger befürchten steigende Korrelation Helaba InvestMit innovativen Asset-Management-Konzepten ins neue Jahr