Aktualisiert am 04.10.2016 - 18:57 UhrLesedauer: 4 Minuten

Quantitative Lockerung, Negativzins Fünf Fragen an EZB-Chef Mario Draghi

Seite 2 / 2



Wird die EZB tendenziell eher mehr als weniger tun?


In den vier Jahren an der Spitze der EZB hat sich Draghi den Ruf erworben, Anleger mit kühnen und beispiellosen Maßnahmen zu überraschen. Das hat Erwartungen für die Sitzung am Donnerstag geschaffen und beinhaltet ein Risiko, dass positive Finanzbedingungen sich umkehren, wenn er weniger liefert als erwartet worden war.

„Die Händler sind bereits von dem Draghi-Elixir betrunken", sagte Johannes Gareis, Ökonom bei Natixis SA in Frankfurt. „Es ist Sache der EZB zu entscheiden, ob sie das Risiko, die Märkte zu enttäuschen, eingehen kann oder nicht, nachdem sie die Erwartungen auf ein so hohes Niveau getrieben hat."

Tipps der Redaktion
Foto: Welche russischen Aktien attraktive Chancen bieten
31 Ausblicke auf 2016Welche russischen Aktien attraktive Chancen bieten
Foto: Was Europa in die Deflation treibt
UrsachenforschungWas Europa in die Deflation treibt
Foto: Draghi löst Yellen als globalen Risikowächter ab
EZB-TreffenDraghi löst Yellen als globalen Risikowächter ab
Mehr zum Thema