Schroders plant neuen Währungsfonds

Schroders plant neuen Währungsfonds

//
Den Vergleichsindex des in Luxemburg ansässigen Fonds bildet der von JP Morgan berechnete Global Money Market Index, der 33 Währungen umfasst. Der Fonds sei speziell für Anleger konzipiert, die angesichts der kritischen Entwicklung der Aktienmärkte auf Festgeld umgestiegen sind, erklärt Christopher Wyke, Währungsmanager bei Schroders. Das Risikoniveau des Fonds gleiche dem von Unternehmensanleihen. Der Fonds wird hauptsächlich in Währungen der Schwellenländer investieren. „Wir gehen davon aus, dass in den nächsten fünf Jahren 70 Prozent des weltweiten Wirtschaftswachstums aus den Schwellenländer kommen werden“, sagt Wyke. Währungsgeschäfte seien dabei der direkteste Weg, am zukünftigen Aufschwung der Schwellenmärkte teilzunehmen. Der Fonds wird von Clive Dennis, dem ehemaligen Leiter des Devisengeschäfts bei Morgan Stanley gemanagt. Dennis wird an Geoff Blanning, den Leiter des Rohstoff-, Schwellenmarkt- und Währungsgeschäfts von Schroders berichten. Der Fonds ist in Währungsklassen Euro, Dollar und Sterling erhältlich. Die Mindestanlage beträgt 1.000 Euro, 1.000 britische Pfund oder 1.000 US-Dollar.

Mehr zum Thema
Schroders verstärkt deutsche Vertriebsmannschaft Schroders: Mittelstand wappnet sich für den „War of Talents“ Ex-Team von Schroders bekommt Rentenfonds bei JP Morgan