Schroders schließt Asien-Fonds

Anleger können ab sofort keine Anteile an dem Total-Return-Fonds mehr von Schroders kaufen, meldet der britische Branchendienst Citywire. Aussteigen kann noch immer, wer will. Das Fondsvermögen hat mittlerweile die 1-Milliarde-Dollar-Marke übersprungen. Der Fonds ist im November drei Jahre alt geworden.

Schroders habe von vornherein betont, dass die Strategie nur auf maximal 1 Milliarde Dollar ausgerichtet sei, zitiert Citywire einen Unternehmenssprecher.

Nach Absolute-Return-Manier versuchen die Fondsmanager Robin Parbrook und Lee King Fuei, auf dem asiatischen Aktienmarkt in jeder Marktsituation Gewinne zu erreichen. Sie nutzen dafür auch Derivatestrategien.

Bisher war das Duo sehr erfolgreich. Der Schroders-Fonds erreichte seit Auflage am 16. November 2007 einen Gewinn von 69,2 Prozent. Zum Vergleich: Der MSCI Asia Pacific All Countries sank in der Zeit um 3,3 Prozent (in Euro, Stand: 14. Dezember 2010).

Mehr zum Thema
Absolute-Return-Fonds: Ende der Relativitätstheorie Schroders-Managerin über China 2011: „Auf einen Rohstoff-Superzyklus sollten Anleger gefasst sein" Schroders erweitert Rententeam