Straßenszene aus Cartagena in Kolumbien Foto: Unsplash.com

Spezialist von Columbia Threadneedle

Schwellenländer-Anleihen sind eine interessante Nische

Adrian Hilton, 
Foto: Columbia Threadneedle Investments

Die ohnehin schwachen Staatsbilanzen wurden durch die fiskalischen Maßnahmen zusätzlich belastet. Zudem spricht einiges dafür, dass die Impfstoffe in Schwellenländern langsamer und weniger umfassend verteilt werden als in den Industrienationen.

Deshalb ist es umso bemerkenswerter, dass sich die  Anlageklasse der Schwellenländer-Anleihen seit dem zweiten Quartal 2020 konstant erholt hat. Im März noch hatten sich die Kreditaufschläge, zu denen ein Großteil der bonitätsstärkeren Papiere aus Schwellenländern gegenüber US-Staatsanleihen gehandelt wird, massiv ausgeweitet. Sie bewegen sich nun wieder in etwa auf dem Niveau vom Jahresanfang 2020.

Schwellenländer-Staatsanleihen werden mehr oder weniger dem langfristigen Durchschnitt entsprechend bewertet. Gleichzeitig sind die Bilanzrisiken inzwischen stärker ausgeprägt. Wir sind daher skeptisch, ob sich die Kreditaufschläge von auf Hartwährung lautenden Anleihen auch weiterhin deutlich verengen. Die Gesamtertragschancen in diesem Jahr sind jedoch nach wie vor attraktiv – insbesondere, wenn die Titel sorgfältig und umsichtig ausgewählt werden. Schwellenländer-Anleihen hinkten im vergangenen Jahr anderen festverzinslichen Anlageklassen noch etwas hinterher.

Der strukturellen Verengung der Kreditaufschläge in den ersten Jahren des 21. Jahrhunderts folgte ein stark zyklischer Markt. Schwellenländer-Unternehmensanleihen korrelieren stark mit Unternehmensanleihen aus Industrieländern. Selbst wenn sich das weltweite Wirtschaftswachstum im Jahr 2021 nur leicht erholt, sollten sie sich in einer guten Position befinden. Davon ausgehend sind wir derzeit in dem Fonds Threadneedle (Lux) - Emerging Market Corporate Bonds, der in US-Dollar notierende Schwellenländer-Unternehmensanleihen investiert, beispielsweise im Sektor Grundstoffindustrie übergewichtet. Im Bereich Finanzdienstleistungen befinden wir uns hingegen unterhalb der Benchmark.

Bei Schwellenländer-Unternehmensanleihen war das Jahr im Hinblick auf die Umsätze und den Bruttoverschuldungsgrad schwierig. Allerdings verfügen die  Unternehmen in der Regel über erhebliche ungenutzte liquide Mittel. Wenn sich die Gewinne erholen, können die Unternehmen ihre Schulden abbauen.

Mehr zum Thema
238 Fonds im CrashtestDie besten globalen defensiven Mischfonds Für PrivatanlegerWie sinnvoll sind Rohstoff-Investments? Kapital PlusDarum verliert der Fonds seinen Rückenwind