Starke Absteiger Wie gefallene Engel den Markt hinter sich lassen

In Anlegerkreisen hat sich inzwischen herumgesprochen, dass Rating-Agenturen reihenweise Unternehmen aus der Investment-Grade- in die Hochzins-Zone herabstufen. „Fallen Angels“, „Gefallene Engel“ nennt man diese Schuldner, die sich plötzlich solche despektierlichen Namen wie „Speculative Grade“ und „Junk Bond“, also Schrottanleihe, gefallen lassen müssen.

Allerdings hat die US-Notenbank ihr Kaufprogramm auf eben jene gefallenen Engel ausgeweitet. Und Hochzinsanleger greifen ebenfalls bei diesem frisch von oben gefallenen Material zu.

Grafik vergrößern

Wie sich das auf die Wertentwicklung auswirkt, zeigt eine Grafik der Fondsgesellschaft Federated Hermes. Demnach haben sich Fallen Angels gegenüber allen Anleihen der Kategorie BB (in der die gefallenen Engel meist erst einmal landen) zuletzt sehr gut geschlagen. Die graue Fläche zeigt in Prozentpunkten (rechte Skala), wie sich Fallen Angels gegenüber BB-Anleihen verhalten haben.

Mehr zum Thema

WEITERE Infografiken
EMPFOHLENE Infografiken
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben