Ein Großteil der Deutschen verfolgt die Nachrichten über die <br> Finanzkrise in den Medien. Foto: Pixelio/Uta Herbert

Ein Großteil der Deutschen verfolgt die Nachrichten über die
Finanzkrise in den Medien. Foto: Pixelio/Uta Herbert

Studie: Deutsche lässt Schuldenkrise nicht kalt

//
49 Prozent der Deutschen informieren sich aktiv über die Neuigkeiten zur Finanzkrise. Immerhin 38 Prozent bekommen nebenbei mit, was an den Börsen los ist. Nur eine kleine Minderheit von 7 Prozent interessiert sich von Anfang an nicht für das Thema. Zu diesem Ergebnis kamen die Kommunikationsberatung Faktenkontor und der Marktforscher Toluna bei der Befragung von 1.000 Bundesbürgern.
1.900 Dollar: Wohin geht der Goldpreis?
54 Prozent der Deutschen glauben demnach, dass die Berichterstattung zu vorschnellen Investitionsentscheidungen führt. Doch nur jeder Dritte zeigt sich bereits genervt von der langanhaltenden Präsenz des Krisen-Themas in den Nachrichten: 38 Prozent hören während der Fernsehbeitrage zur Finanzkrise nur noch mit halbem Ohr zu, so die Studie.

Mehr zum Thema
Vermögensverwaltungs-Studie: Kunden wollen individuelle Beratung zu Schnäppchenpreisen Aktienmärkte: Globale Wachstumsschwäche voraus? Die Angst vor Risiko ist die größte Gefahr