Depressionen und Burnout haben als Ursachen für eine<br>Berufsunfähigkeit aufgeholt. Foto: Fotolia

Depressionen und Burnout haben als Ursachen für eine
Berufsunfähigkeit aufgeholt. Foto: Fotolia

Swiss Life: Die Hauptgründe für Berufsunfähigkeit

//
Seit Anfang der 90er-Jahre sind Erkrankungen der Wirbelsäule und der Gelenke danach der Hauptgrund für das Aus im Job (29 Prozent). Gerade in den vergangenen Jahren hätten jedoch psychische Störungen wie Depressionen und Burnout aufgeholt (28 Prozent).

Aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen müssten sich 11 Prozent aus dem Berufsleben verabschieden, 8 Prozent würden durch Krebs berufsunfähig und in 5 Prozent der Fälle seien andere Krankheiten Schuld. Bei 13 Prozent sei ein Unfall die Wurzel allen Übels.

Mehr zum Thema
Weltsparen-Studie zur AltersvorsorgeJeder 3. Deutsche vertraut nicht auf staatliche Rente Start-ups der AssekuranzSind diese Insurtechs die besseren Versicherer? RechtsschutzversicherungKlagen werden um 10 Prozent teurer