Barbara Knoflach, SEB Asset Management

Barbara Knoflach, SEB Asset Management

Tag der offenen Tür beim SEB Immoinvest

//
Die Fondsgesellschaft SEB Asset Management öffnet ihren Immobilienfonds SEB Immoinvest (WKN: 980230) am Montag, den 07. Mai. Den Anteilspreis senkt sie im Vorfeld um 5 Prozent. Ab heute sammelt sie alle Verkaufsorders von Anlegern, um sie an jenem Stichtag auszuführen. Die Bruttoliquidität im Fondsvermögen soll dann über 30 Prozent liegen. Sie kommt unter anderem aus 17 Immobilienverkäufen für insgesamt rund eine Milliarde Euro. Sollte das nicht reichen, wird gar kein Verkaufsauftrag bedient, der Fonds dafür aber wohl abgewickelt.

Sinn dieser Aktion ist es, dass Anleger selbst über die Zukunft des Fonds entscheiden sollen. Halten sie ihm die Treue, oder wollen sie nur noch raus? Der einstmals offene Immobilienfonds ist seit fast zwei Jahren geschlossen, also für Mittelabflüsse gesperrt.

Sollte alles klappen und die Liquiditätsreserve ausreichen, stellt SEB den Fonds am Ende des Handelstages auf das Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz (AnsFuG) um. Dann können Anleger generell nicht mehr täglich sondern nur noch einmal im Jahr über ihre Anteile verfügen.

„Wir bitten unsere Anleger, diese Maßnahme nicht als Bevormundung oder Einschränkung ihrer Dispositionsmöglichkeiten zu verstehen, sondern als Chance, die den Weg in die Zukunft dieser Anlageform weist und den langfristigen Charakter der Kapitalanlage in Immobilien unterstreicht,“ sagt Barbara Knoflach, Vorstandsvorsitzende bei SEB Asset Management.

Mehr zum Thema
Kommentar zu offenen Immobilienfonds: „Zaghafte Bodenbildung“
SEB Immoinvest: Barbara Knoflach wittert Intrigen
Immoinvest vor dem Aus? SEB rudert zurück
nach oben