Thilo Wolf im Interview „Gute Gelegenheit einzusteigen“

Thilo Wolf, Deutschland-Chef von BNY Mellon Investment Management | © BNY Mellon IM

Thilo Wolf, Deutschland-Chef von BNY Mellon Investment Management Foto: BNY Mellon IM

DAS INVESTMENT: Warum legen Sie einen Aktienfonds zum Thema Mobilität auf?

Thilo Wolf: The Boston Company, eine unserer Investmentboutiquen, ist schon seit vielen Jahren im themenbezogenen Aktienbereich tätig, seit 2011 mit ausgewählten Fonds. Unsere Fondsmanager identifizieren neue Trends oft Bottom-up, das heißt durch Gespräche unserer Analysten mit den jeweiligen Firmen. Die Analysten schreiben regelmäßig Whitepapers über die von ihnen betreuten Marktsegmente, in denen sie Themen und Trends aufzeigen. In diesem konkreten Fall hat uns im Jahr 2016 ein potenzieller Kunde kontaktiert, um eine Strategie im Bereich «selbstfahrender Fahrzeuge» aufzulegen. Nach internen Gesprächen haben wir beschlossen, dass eine breit gefächerte Strategie sinnvoller wäre, um diesen Top-Trend abzudecken.

Sind Sie damit nicht ein wenig spät dran?

Wolf: Wir haben die Strategie bereits längere Zeit vor der Auflegung des Ucits-Fonds mit einigen unserer wichtigen Kunden besprochen und deren großes Interesse an diesem Thema bemerkt. Dieser Trend betrifft viele Menschen direkt. Sei es zum Beispiel durch die Uber-App auf dem Handy oder aus Umweltschutzgründen in Bezug auf den Wechsel von Verbrennungsmotoren zu Hybrid- oder Elektrofahrzeugen.

Was unterscheidet den BNY Mellon Mobility Innovation Fund von den Angeboten Ihrer Wettbewerber?

Wolf: Der BNY Mellon Mobility Innovation Fund geht ganzheitlich an die Umstellung auf autonome und elektrische Fahrzeuge heran, um zu verstehen, wo wir heute, in drei, fünf oder noch mehr Jahren investieren sollten. Daher suchen wir nicht nur nach Automobil- und Technologieunternehmen, sondern auch nach anderen Bereichen, die von diesem Trend profitieren werden, zum Beispiel Vernetzung, Fahrgemeinschaften, Stromnetzmanagement und ähnliches.

Wie läuft der Fonds und wie zufrieden sind Sie mit der Performance?

Wolf: Seit der Auflegung des Fonds sind die globalen Märkte aufgrund steigender Zinsen und dem Handelskonflikt unter Druck geraten. Die Automobil- und Technologiebranche ist besonders stark betroffen und schafft ein herausforderndes Umfeld für den Fonds. Wir glauben jedoch, dass diese Phase eine gute Gelegenheit bietet, auf einen Trend zu setzen, der sich in den nächsten zehn Jahren vollständig etabliert haben wird.