Michal Majchrzak

Michal Majchrzak

Top-Dividendenfonds: KBC EF High Dividend

„Weniger Dividende bedeutet Probleme im Unternehmen”

//
DAS INVESTMENT.com: Ihr Fonds ist der TopPerformer der global anlegenden Dividendenfonds über drei Jahre. Was haben Sie richtig gemacht?

Michal Majchrzak: Die Performance des KBC Equity Fund High Dividend gründet sich in einer gezielten Aktienauswahl – also dem Stockpicking. Wir berücksichtigen bei der Asset Allocation keine Regionen oder Sektoren. Hier ist der Fonds neutral gegenüber seiner Benchmark, dem MSCI World Developed Markets, eingestellt. Der Fokus des aktiven Managements liegt klar auf der Auswahl der richtigen Aktien.

Wie finden Sie die Aktien für Ihren Fonds? Und was kennzeichnet einen attraktiven Dividendentitel?

Das Investmentuniversum besteht zunächst aus 4.000 Aktien. Das ist deutlich mehr als der MSCI World hat – hier sind es etwa 1.600 Titel. Wir begrenzen das Universum nicht auf Namen aus der Benchmark, da es außerhalb viele Möglichkeiten gibt,vor allem in den USA. Mit unserem quantitativen Prozess prüfen wir die Aktien und bilden eine Rangfolge. Dann nehmen wir uns die Unternehmen vor, die im Vergleich zu ihrer Peergroup eine hohe Dividende pro Aktie zahlen. Viele andere Dividendenfonds würden hier nach den absoluten Dividendenzahlen gehen. Die haben dann aber Länder- und Sektorenverzerrungen, die die Performance des Fonds beeinträchtigen könnten.

Wir versuchen außerdem Aktien zu meiden, bei denen die Dividende gekürzt werden könnte. Eine solche Kürzung wirkt sich nicht nur auf die Rendite des Portfolios aus, sondern auch auf den Preis der Aktie selbst. Denn weniger Dividende bedeutet meist, dass das Unternehmen Probleme hat.

Was spricht in den kommenden Jahren für Dividendenfonds im Vergleich zu klassischen globalen Aktienfonds?

Langfristig spricht vor allem die gute Performance über alle Regionen in der Vergangenheit für Dividendenfonds. Sie schützen vor Inflation, haben eine geringere Volatilität und erhalten das Kapital bei Bärenmärkten besser. Außerdem verringert die Corporate Governance das Problem der ungleichen Informationsverteilung. Das ist vor allem in Schwellenländern wichtig.

Beim momentan geringen Weltwirtschaftswachstum stellen Dividendenfonds eine Alternative zur Anleiherendite dar. Zudem schützt die Dividendenpolitik die Unternehmen davor, zu viel in Wachstum zu investieren.Sie teilen sich das Kapital besser ein und haben ein besseres Management. Das momentan geringe Wachstum, die geringe Inflation und die niedrigen Zinsen befeuern viele der Treiber von Dividendenaktien.

>> Die besten globalen Dividendenfonds im 3-Jahres-Check

Mehr zum Thema
Top-Dividendenfonds: Deka-DividendenstrategieDeshalb ist L Brands ein attraktiver DividendentitelTop-Dividendenfonds: Invesco Global Equity Income Fund„Dividenden-Aktien sind weniger volatil“