Suche
in FondsLesedauer: 2 Minuten

Tops & Flops: Verlustserie von Alexander Seibold hält an

Alexander Seibold
Alexander Seibold
Auf der Sonnenseite der Tabelle zeigt sich einmal mehr, dass im Fernen Osten nicht nur die japanische Börse mit kräftigen Zuwächsen glänzt.

Einzelne Länderfonds für indonesische, philippinische und thailändische Aktien entwickeln sich im laufenden Jahr bisher ebenfalls exzellent, und Small-Cap-Spezialistin Anna Ho demonstriert mit dem von ihr beratenen Nestor China, dass auch am ansonsten eher flügellahmen chinesischen Markt seit Anfang Januar einiges zu holen war.

Neuerdings sogar wieder mit Solarwerten, die den größten Anteil am von Christopher Rathke betreuten LSF Asian Solar & Wind ausmachen. Bestes Hebelprodukt ist derzeit der Amundi Leveraged MSCI USA.

Der Legg Mason Opportunity Fund von Bill Miller und Samantha McLemore zeigt jedoch, dass US-Investments derzeit nicht zwangsläufig gehebelt werden müssen, um Top-Ergebnisse zu erzielen.

Auffälligstes Produkt auf der Verliererseite ist neben diversen Gold- und Rohstoff-Spezialitäten der Active Multiple Strategy der in Gmund am Tegernsee ansässigen Vermögensverwaltung Dr. Seibold Capital.

>>Vergrößern


Dieser erst im Oktober 2012 neu aufgelegte Mischfonds beherbergt die restlichen Vermögenswerte der mittlerweile aufgelösten Vorgänger Active DSC Return und Active DSC Opportunity und setzt deren verlustreiche Derivate-Strategie nahtlos fort.

Auf Anfrage bei Dr. Seibold Capital hieß es dazu lediglich, dass Firmengründer und Fondsmanager Alexander Seibold bis Redaktionsschluss nicht erreichbar sei.

>>Vergrößern

Tipps der Redaktion
Foto: Tops & Flops: Goldminenfonds brauchen dringend frisches Geld
Tops & Flops: Goldminenfonds brauchen dringend frisches Geld
Foto: Tops & Flops: Nexus-Fonds punktet im Januar mit Banken und Vietnam
Tops & Flops: Nexus-Fonds punktet im Januar mit Banken und Vietnam
Foto: Alexander Seibold: „Wald als sichere Vermögensanlage in der Euro-Krise
Alexander Seibold: „Wald als sichere Vermögensanlage in der Euro-Krise“