LinkedIn Das Investment Instagram Das Investment Facebook Das Investment Xing Das Investment Twitter Das Investment
Suche
in FintechsLesedauer: 2 Minuten

Vermögensverwalter Uwe Zimmer Trennungsgrund Digitalisierung

Uwe Zimmer, Geschäftsführer bei Fundamental Capital in Köln. Er sieht im Trennungsgrund Digitalisierung Chancen für Investoren.
Uwe Zimmer, Geschäftsführer bei Fundamental Capital in Köln. Er sieht im Trennungsgrund Digitalisierung Chancen für Investoren. | Foto: Fundamental Capital

Für Anleger können das interessante Zeiten werden. In vielen Unternehmen ist die Botschaft angekommen, dass ohne einen digitalen Umbau das Geschäft der Zukunft woanders stattfindet. Die Frage ist nur: wie lassen sich in eingefahrenen Strukturen schnell neue, digitale Kanäle oder Geschäftsmodelle etablieren?

Die Antwort ist: meistens gar nicht. Deshalb setzen bereits seit Langem viele Unternehmen auch in der Finanzbranche auf Kooperation oder Übernahme. Sie kaufen sich die notwendige – und am Markt bestenfalls sehr teuer einzukaufende – Expertise einfach ein. Viele Start-ups haben genau dieses als Geschäftsmodell entdeckt, bauen ein Unternehmen im Kern nur soweit auf, dass die technische Dienstleistung einigermaßen steht – und warten dann auf den meistbietenden Käufer. Einen wirklichen Vertrieb oder ein echtes Geschäftsmodell aufzubauen ist da zweitrangig.

Preise für Übernahmen sind (zu) hoch

Die Preise für solche Übernahmen sind recht hoch, die Bewertungen selbst kleiner Tech-Firmen zum Teil gewaltig, verglichen mit ihrem Umsatz. Und schon in den vergangenen Jahren sind die großen Tech-Konzerne allen als normal betrachteten Bewertungsmaßstäben davongelaufen. Der Börsengang von Uber, der die Firma mit 100 Milliarden Dollar bewerten soll, ist ein Beispiel dafür. Und es ist zu hoffen, dass gerade in solchen - vermeintlich technologielastigen - Unternehmen die Euphorie bald verfliegt. So bietet etwa Uber lediglich eine herkömmliche Dienstleistung auf digitalem Weg an – und zwar das Taxifahren. Davon zu unterscheiden sind Firmen, die tatsächlich vollständig digitale Produkte anbieten und beispielsweise Infrastruktur für digitale Assets aufbauen, Blockchain-Anwendungen schaffen und so weiter.

Tipps der Redaktion
Foto: Was kommt nach dem Blockchain-Hype?
Blockchain-Experte Jörg HermsdorfWas kommt nach dem Blockchain-Hype?
Foto: Warum Cybersecurity auch für Anleger interessant ist
Vermögensverwalter Gerd HäckerWarum Cybersecurity auch für Anleger interessant ist
Foto: Technologievorsprung entscheidet den Kampf der Titanen
Handelsstreit zwischen den USA und ChinaTechnologievorsprung entscheidet den Kampf der Titanen