„Wenn Finanzminister und Banken um Griechenland zocken, dürfen wir das auch“

//
Der Sportwettenanbieter Interwetten bietet neuerdings nicht nur Sportwetten an. Ab sofort können Zocker auch auf die Zukunft von Griechenland setzen. Dabei gibt es verschiedene Tippmöglichkeiten, wie zum Beispiel: „Wird Griechenland am 01.09.2012 noch den Euro als Hauptwährung haben?“, oder „Welches Land verlässt als Erstes die Eurozone?“.

Auch komplexe Finanzwetten sind möglich: „Wo wird Griechenland zuerst ausscheiden – aus der Fußball-Euro 2012 oder der Euro-Zone?“ Diese Wette erfordert allerdings Hintergrundwissen – im Fußball und in Politik.

Interwetten sieht die Wetten auf den Euro als absolut gerechtfertigt. „Wenn die europäischen Finanzminister und Banken mit unserem Steuergeld in Griechenland zocken dürfen, sollen das die Bürger auch tun können.“

Die Buchmacher geben Griechenland eine 50-prozentige Wahrscheinlichkeit für einen Verbleib bis 2013 in der Eurozone. Wettteilnehmer bekommen für den richtigen Tipp eine Quote von 1,85.

Mehr zum Thema
„Anleihen von Sportclubs bleiben ein Nischenprodukt“Paulson wettet gegen DeutschlandSerie Fonds-Perlen: "Wir wetten nicht auf Marktrichtungen"