Jump Bike von Uber: Die Allianz wird Versicherungspartner für das Leihangebot an Elektrofahrrädern und -rollern (E-Bikes und E-Scooter) in Europa. Foto: Uber

Zielgruppe Hipster

Allianz versichert E-Bikes und Scooter von Uber

Claudius Leibfritz, Allianz Partners

Die Allianz ist der Versicherungspartner für das europaweite Jump-Programm von Uber. Das vor allem für seinen Fahrdienst bekannte US-Technologieunternehmen versteht sich als Mobilitätsdienstleister und stellt Nutzern seiner App auch Elektrofahrräder und -roller zur Verfügung. Dieser Service ist neben Deutschland derzeit bereits auch in Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien, Portugal sowie Belgien und den Niederlanden gestartet.

Das Sharing-Angebot bietet den Nutzern auch Versicherungsschutz durch die Allianz. Dieser Zusatznutzen ist für die Kunden automatisch und ohne Extrakosten bei jeder Miete inbegriffen. Er soll die bei jeder Fahrt zusätzlich absichern, wenn sie nicht über eine eigene beziehungsweise ausreichende Haftpflichtversicherung verfügen. 

„Gemeinsam mit Uber wollen wir sicherstellen, dass Jump-Nutzer bei Haftpflichtschäden verlässlich versichert sind und Geschädigte eventuelle Schäden erstattet bekommen“, erklärt Claudius Leibfritz. „Als globales und zukunftsorientiertes Unternehmen unterstützen wir die Weiterentwicklung neuer Mobilitätsformen durch innovative und passgenaue Versicherungslösungen und Services“, so der Vorstand bei Allianz Partners.

Mehr zum Thema
Corona-KriseWeniger Arbeitsunfälle, mehr Berufskrankheiten Widerruf-BelehrungstextGDV schlägt 5 Änderungen am Gesetzentwurf vor Kfz-VersicherungenDafür zahlt die Teilkasko am meisten