Zwei neue im Gremium V-Bank beruft Aufsichtsratschef

Der neue Aufsichtsratsvorsitzende Lars Hille.

Der neue Aufsichtsratsvorsitzende Lars Hille.

Die ordentliche Hauptversammlung der V-Bank hat Lars Hille zum neuen Vorsitzenden des Aufsichtsrats gewählt. Neben Hille bestimmten die Aktionäre Jan Martin Wicke zum Aufsichtsratsmitglied. Die beiden folgen auf den bisherigen Aufsichtsratsvorsitzenden Thomas Eichelmann und Marc Kaninke, die turnusgemäß nach fünf Jahren aus dem insgesamt sechsköpfigen Gremium ausscheiden.

Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender bleibt weiterhin Bernd Hertweck, Vorsitzender des Vorstands der Wüstenrot Bausparkasse. Auch die drei weiteren Mitglieder Michael Hammes, Reinhard Klein und Udo Schindler wurden in ihrem Amt bestätigt.

Hille war im Herbst vergangenen Jahres als Kapitalmarktvorstand der DZ Bank nach Ablauf seines Vertrages ausgeschieden, um sich neuen beruflichen Aufgaben zu widmen. Er hatte bis dahin das Kapitalmarktgeschäft mit den Bereichen Research/Volkswirtschaft, Handel und Privatkundenwertpapiergeschäft sowie die Betreuung der Genossenschaftsbanken in Bayern, der Sparda Banken und der PSD Banken verantwortet. Innerhalb der DZ Bank Gruppe leitete er zudem das Produkt- und Vertriebskomitee Privatkunden.

Mit Wicke kehrt der frühere Aufsichtsratsvorsitzende und damit ein alter Bekannter in das Kontrollorgan zurück. Der 49-Jährige ist seit 2014 Vorstandsmitglied bei Talanx sowie Vorstandsvorsitzender der Talanx Deutschland in Hannover. Von 2007 bis 2014 war der Diplom-Kaufmann Finanz- und Risikovorstand der Wüstenrot & Württembergischen. Dem V-Bank-Aufsichtsrat gehörte Wicke bereits von 2008 bis 2014 als dessen Vorsitzender an.

Die V-Bank fokussiert sich auf die Depot- und Kontoführung sowie Wertpapierabwicklung für unabhängige Vermögensverwalter und ausgewählte Kunden wie Family Offices. Sie dient zurzeit 356 Geschäftspartnern mit rund 18,1 Milliarden Euro an Kundenvermögen als Depotbank.

74,4 Prozent der Aktien an der V-Bank halten unabhängige Vermögensverwalter und Family Offices, davon 43,2 Prozent die Horus V-Bank Holding. 15 Prozent der Aktien sind im Besitz der W&W Gesellschaft für Finanzbeteiligungen sowie weitere 9,6 Prozent von Management und Mitarbeitern.