BB Biotech Gute Aussichten für kleine und mittlere Biotech-Firmen

Daniel Koller leitet das Investment-Team beim Schweizer Investmentspezialisten BB Biotech.

Daniel Koller leitet das Investment-Team beim Schweizer Investmentspezialisten BB Biotech.

Der Biotechsektor litt im zweiten Quartal unter schwierigen Rahmenbedingungen. Politische Drohungen, gesundheitspolitische Berichte und Tweets von US-Präsident Donald Trump belasteten die Aktien aus dem Arzneimittelsektor. Vieles deutet auf die Einführung von Preiskontrollen durch die US-Regierung hin. Vor allem geht es aber wohl darum, im Vorfeld der Zwischenwahlen Ende des Jahres Wahlkampf-Plattformen zu schaffen.

Anleger sind angesichts der Gefahr gesetzlicher Preiskontrollen skeptisch. Die Reaktion ist durchaus nachvollziehbar, wir sind jedoch auch der Ansicht, dass einige der im US-Gesundheitssektor diskutierten strategischen Ideen konstruktiv sind, andere dagegen nicht.

Im Arzneimittelbereich ist die US-Arzneimittelbehörde FDA ein klarer Befürworter echter Innovationen. Sowohl die FDA als auch das übergeordnete Gesundheitsministerium werden eine entscheidende Rolle spielen, wenn die US-Regierung ihre Position gegenüber der Arzneimittelindustrie definiert.

Analysten optimistisch gestimmt

Wir rechnen trotz der um Wählerstimmen bangenden Politiker mit einer Evolution statt radikaler Revolution beim Arzneimittelzugang, bei den Preisen und bei der Kostenerstattung. Das US-Gesundheitssystem wird sich nach unserer Einschätzung neu strukturieren beziehungsweise organisieren und die Mittel stetig und erfolgreich neu verteilen, um einen zunehmend wettbewerbsfähigen, gut informierten, effizienten und wertbasierten Markt zu schaffen.

Für das zweite Halbjahr erwarten wir einige Pipeline-Fortschritte, wichtige Produktzulassungen und Daten von Phase-III-Studien für neue Medikamente in den USA und Europa. Die Bewertungen haben sich von den Höchstständen aus den Jahren 2016/2017 deutlich verabschiedet, sodass unsere Analysten optimistisch gestimmt sind. Ausgewählte Fusionen und Übernahmen dürften ebenfalls Chancen schaffen. Bis dahin glauben wir an ein fundamentales Wachstum im Biotechsektor.

Wir sehen vor allem bei führenden kleinen und mittleren Unternehmen hohes Wachstumspotenzial und setzen auf eine innovationsbasierte Anlagestrategie und halten Ausschau nach führenden Unternehmen, die an kosteneffizienten Technologien zur Schließung medizinischer Bedarfslücken arbeiten.