Lesedauer: 1 Minute

Kooperation Dieses Joint Venture von Axa soll Telemedizin vorantreiben

Video-Sprechstunde
Video-Sprechstunde: Ein Joint Venture soll das Thema ganz oben auf die Agenda setzen. | Foto: Pexels / Karolina Grabowska

Der Versicherer Axa kauft 49,9 Prozent der Anteile an der Gesellschaft für telemedizinische Versorgung (GTV). Damit startet das Unternehmen ein Joint Venture mit MD Medicus. Der Technik-Dienstleister gründete die GTV im Jahr 2020. Sie soll mit Krankenversicherern zusammenarbeiten und den Ausbau digitaler Dienste vorantreiben. Ganz oben auf der Agenda steht dabei die Arzt-Videosprechstunde.

„Mit dem Ausbau der digitalen Versorgung gestalten wir zeitgemäße Angebote für unsere Kunden und stärken unsere Rolle als Vorreiter in der digitalen Gesundheitsversorgung“, erläutert Klaus-Dieter Dombke, bei Axa zuständig für das strategische Leistungs- und Gesundheitsmanagement. „Mit diesem Joint Venture gehen wir den nächsten konsequenten Schritt im Interesse unserer Versicherten.“

Mehr zum Thema