Fassade der Nürnberger-Zentrale im Business Tower Nürnberg und DEVK-Zentrale am Kölner Rheinufer: Die Lebensversicherer haben jetzt ihre Überschussbeteiligung für 2020 veröffentlicht.  | © DEVK, Nürnberger

Lebensversicherer 2020

DEVK und Nürnberger geben Überschussbeteiligung bekannt

Die niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt setzen die Anbieter von Lebensversicherungen in Deutschland seit Jahren unter Druck. Entgegen dem Branchentrend erhöhten die DEVK-Lebensversicherer ihre Überschussbeteiligung für Kapitallebens- und Rentenversicherungen im vorigen Jahr jedoch um bis zu 0,3 Prozent. Für 2020 hält die DEVK die Gesamtverzinsung für ihre insgesamt mehr als 1,2 Millionen LV-Verträge stabil.

Die laufende Verzinsung der Verträge des DEVK-Lebensversicherungsvereins, die sich vor allem an Arbeitnehmer im Verkehrsgewerbe richten, beträgt im kommenden Jahr 2,7 Prozent. Die allen Privatkunden offenstehende DEVK Allgemeine Leben bietet hingegen eine Überschussbeteiligung von 2,5 Prozent auf das Sparguthaben nach Abzug der kalkulierten Kosten- und Risikobeiträge des Vertrags.

Laufende Verzinsung privater Rentenversicherungen

Lebensversicherer  Wert 2020
Alte Leipziger* 2,35 Prozent
Athora 2,75 Prozent
Axa 2,90 Prozent
Ideal 3,30 Prozent
* Wert gilt nur für die AL-Rente-Flex (bAV: 2,25 %) Quelle: Assekurata

Zusätzlich zur laufenden Verzinsung erhalten DEVK-Kunden die Schlussüberschussbeteiligung und eine Mindestbeteiligung an den Bewertungsreserven. So erhöhe sich die Gesamtverzinsung im kommenden Jahr nach Unternehmensangaben je nach Vertrag auf mehr als 3 Prozent. Damit biete die DEVK ihren Mitgliedern und Kunden „im langfristigen Vergleich überdurchschnittlich hohe Renditen“.

Gesamtverzinsung von 2,49 Prozent

Harald Rosenberger, Nürnberger Lebensversicherung

Außerdem „profitieren weiterhin von einer attraktiven Gesamtverzinsung“ nach Unternehmensangaben die Kunden der Nürnberger Lebensversicherung (NLV). „In der konventionellen Lebens- und Rentenversicherung bieten wir unseren Kunden im kommenden Jahr eine Gesamtverzinsung von 2,49 Prozent“, berichtet NLV-Vorstandssprecher Harald Rosenberger.

Die laufende Verzinsung habe angesichts der niedrigen Zinsen am Kapitalmarkt von aktuell 2,50 auf 2,25 Prozent im kommenden Jahr gesenkt werden müssen. Obendrauf kämen aber noch rund 0,24 Prozent Schlussüberschuss sowie eine Beteiligung an den Bewertungsreserven. Die Überschussbeteiligung für Einkommensschutz-Produkte der NLV jedoch bleibe wie in den Vorjahren auch für 2020 konstant.

nach oben