Ethenea-Maskottchen Elefant im Foyer des Luxemburger Hauptsitzes der Gesellschaft: Ethenea hat einen neuen Investment-Strategen eingestellt. Foto: Iris Bülow/DAS INVESTMENT

Makroökonomische Hausmeinung

Ethenea ernennt Investment-Strategen

Andrea Siviero
Foto: Ethenea

Ethenea hat einen neuen Investment-Strategen an Bord geholt. Wie das Unternehmen mitteilt, ist jetzt Andrea Siviero für die Fondsgesellschaft tätig. Der Experte für Makroökonomie und internationale Währungssysteme bekleidet bei Ethenea eine richtungsweisende Funktion: Er soll die makroökonomische Hausmeinung festlegen. Gleichzeitig wird er Mitglied im hauseigenen Investmentkomittee. Insgesamt verfolge man bei Ethenea einen „teamorientierten Ansatz“, heißt es gleichzeitig von den Luxemburgern.

Siviero hat Politische Ökonomie und Betriebswirtschaft an der Universität Neuchâtel studiert, er verfügt zudem über einen Doktortitel in Volkswirtschaftslehre. Vor seinem Wechsel zu Ethenea war er für die Schweizer Nationalbank tätig und bekleidete dort die Position eines Direktors für internationale Währungskooperation. Zuvor war Siviero auch für den Internationalen Währungsfonds in Washington und das Eidgenössische Finanzdepartement im schweizerischen Bern tätig gewesen. Neben seinem neuen Job bei Ethenea soll Siviero weiterhin Dozent für Wirtschaft und internationale Währungssysteme an der Universität Neuchâtel bleiben.

Die Fondsgesellschaft Ethenea, ansässig im luxemburgischen Munsbach, wurde von den Investment-Spezialisten Luca Pesarini und Arnoldo Valsangiacomo gegründet. Sie begeht in diesem September ihr zehnjähriges Bestehen. Die Luxemburger verwalten rund 3,45 Milliarden Euro in den drei Mischfonds Ethna-Aktiv, Ethna-Dynamisch und Ethna-Defensiv.

In jüngerer Vergangenheit hatte sich das Unternehmen personell ausgedünnt. So haben in diesem und im vergangenen Jahr mehrere Mitarbeiter aus Portfoliomanagement und Vertrieb das Unternehmen verlassen, ohne dass Stellen unmittelbar nachbesetzt werden sollten. Ethenea hatte das mit „strategischen Anpassungen“ begründet. 

Mehr zum Thema