Raphael Kassin

Raphael Kassin

Nach Knatsch: Reyl entlässt Raphael Kassin

//
Kassin wollte nicht von seinem Wohnort nahe Zürich nach Genf ziehen, wo die Firma ihren Sitz hat, berichtet der englische Branchendienst Citywire. Grund war Kassins steuerliche Situation.

Firmenchef Reyl habe das so interpretiert, dass Kassin sich nicht ins Unternehmen einfügen wolle. Zudem habe es ihm nicht gepasst, dass Kassin viel Zeit unterwegs war. Nach einer Weile habe er das Geschäft mit Schwellenländeranleihen für beendet erklärt. Kassins Fonds, den Emerging Debt Opportunities (ISIN: LU0474587812), löst Reyl zum Monatsende auf. Mit den Mittelzuflüssen von 86 Millionen Euro im ersten Jahr war das Unternehmen auch nicht zufrieden.

„Ich bin kein Typ, der jeden Tag von 9 bis 5 mit Krawatte im Büro sitzt und zu allem Ja sagt“, sagte Kassin zu Citywire. Solche Typen habe er in der Vergangenheit in Sachen Performance immer geschlagen.

Kassin war Ende 2009 zu Reyl gegangen und hatte dort den neuen Rentenfonds übernommen. Seine Markenzeichen sind seine enorme Risikofreude und konzentrierte Portfolios, mitunter bestehen seine Portfolios aus nur vier verschiedenen Ländern.

Mehr zum Thema
Renten-Star Raphael Kassin: Venezuela ist besser als Brasilien Neuer Rentenfonds: Raphael Kassin ist wieder zurück Raphael Kassin verlässt Credit Suisse