Wasserstoffproduzent Getec aus Sachsen-Anhalt Foto: imago images / Steffen Schellhorn

Tipps vom Unternehmensanalysten

US-Wahl ist entschieden – diese Branchen profitieren

Samuel Kärcher
Foto: Eberhardt & Cie.

Die Demokraten haben die US-Wahl gewonnen und Biden wird im Januar ins Weiße Haus einziehen - da kann Noch-Amtsinhaber Donald Trump twittern, was er will. Damit steht fest: Fake News, fragwürdige öffentliche Auftritte und Verwirrung stiftende Twitter-Kommentare - unter Biden wird es dies wohl nicht mehr geben.

Gleichzeitig zeichnet sich im Senat eine republikanische Mehrheit ab. Und schließlich gab es Anfang November positive Nachrichten zu einem möglichen Corona-Impfstoff der deutschen Firma Biontech. Das alles zusammen hat an den Finanzmärkten zuletzt ein Kursfeuerwerk ausgelöst. Aktuelle Zweifel am Wahlergebnis dürften den endgültigen Wahlsieg für Biden kaum gefährden, die Stimmenmehrheit für den Demokraten scheint sicher. Auch wenn Trump und sein Team mit Tweets und Prozessen versuchen dagegen vorzugehen, wird das keinen großen Einfluss mehr auf die Märkte haben.

Viel entscheidender sind jetzt die zu erwartenden fiskalpolitischen Impulse und die Corona-Impfstoffentwicklungen. Die neue Biden-Regierung wird sicherlich deutlich berechenbarer, was sich stabilisierend auf die Aktienmärkte auswirken wird. Hinzu kommt, dass die Demokraten höchst wahrscheinlich durch einen republikanischen Senat ausgebremst werden, was Steuererhöhungen und weitere Regulierungen zum Beispiel des Gesundheits-Sektors betrifft. Aus Sicht der Börsianer ist das eine gute Nachricht. Für die verschiedenen Branchen sehen die weiteren Aussichte wie folgt aus:

Energiebranche

Hier bieten sich für die Anleger sicherlich die größten Chancen. Biden steht für Klimaschutz und eine 180 Grad Wende in der Klimapolitik. Er möchte zurück ins Pariser Klimaabkommen und mehr als zwei Billionen Dollar investieren, um die Stromversorgung der USA bis 2035 CO2-neutral zu gestalten. Bis zum Jahr 2050 soll für das gesamte Land die Klimaneutralität erreicht werden.

Auch wenn diese Erwartungen in manchen Kursen schon eingepreist scheinen, steckt in Unternehmen aus dem Bereich erneuerbarer Energien nach wie vor enormes Potential. Die schon angeschlagene Öl- und Gasindustrie dürfte dagegen weiter unter Druck stehen. Allein durch die Verpflichtungen aus dem Pariser Klimaabkommen wird langfristig die Profitabilität mancher Ölquellen stark zurückgehen.

Healthcare-Sektor

Die politische Gegenseite wird voraussichtlich versuchen, Bidens Pläne, das sehr teure und komplexe Gesundheitssystem der USA zu reformieren, zu verhindern. Der hohe Stellenwert von Eigenverantwortung bei vielen US-Bürgern wird es für die neue Regierung schwierig machen. Auf der einen Seite sind stetig steigende Kosten für medizinische Dienstleistungen und Pharmaprodukte zu verzeichnen. Auf der anderen Seite wollen vor allem die Republikaner Regulierungen weitestgehend vermeiden.

Mehr zum Thema
Modern Monetary TheoryDie Folgen der geldpolitischen Bazooka Robert Halver zur GeldpolitikDie Fed auf dem Weg zur Allmacht Fondsmanager von HQ TrustWas US-Präsidentschaftswahlen am Aktienmarkt bewirken