Candriam Equities L Oncology Impact Candriam beteiligt sich an Krebsforschung

Positronen-Emissions-Tomograph in der Universitätsklinik im französischen Brest. Ein neuer Fonds von Candriam greift das Thema Krebsforschung auf. | © Getty Images

Positronen-Emissions-Tomograph in der Universitätsklinik im französischen Brest. Ein neuer Fonds von Candriam greift das Thema Krebsforschung auf. Foto: Getty Images

Candriam legt einen neuen Themenfonds auf. Der Candriam Equities L Oncology Impact (LU1864481467) greift ein ganz bestimmtes Segment der Gesundheitstechnologie auf: Er investiert in börsennotierte Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen zur Diagnose und Behandlung von Krebs entwickeln. Der Fonds ist Teil des Luxemburger Sicav Candriam Equities L. Er ist ab sofort zum Vertrieb in Deutschland, Österreich und anderen europäischen Ländern zugelassen.

Mit dem neuen Fonds will Candriam nach eigener Auskunft nicht allein Werte für Investoren schöpfen, sondern auch ganz umittelbar die Krebsforschung unterstützen: Zehn Prozent der Managementgebühren sollen als Spende an führende europäische Krebsforschungsorganisationen gehen. Die Gesellschaft managt nach eigenen Angaben mehr als drei Milliarden Euro in den Themenfelder Biotechnologie, Robotik und Demografie.

Zum Vertriebsstart des Fonds, den Candriam anlässlich des Weltkrebstags am 4. Februar ankündigt, sagt Candriam-Investmentchef Vincent Hamelink: „Unser neuer Candriam Equities L Oncology Impact soll Erträge für Investoren erzielen und gleichzeitig auch die Krebsforschung fördern – und damit wichtigen gesellschaftlichen Nutzen stiften. Indem wir uns hier noch stärker engagieren und zudem zehn Prozent der Managementgebühr des Fonds spenden, wollen wir uns direkt am Kampf gegen den Krebs beteiligen.“