Sectoral-AM-Anlagechef Stephan Patten Chancen und Risiken auf dem Healthcare-Markt 2019

Hält den Gesundheitsmarkt derzeit für besonders aussichtsreich: Stephan Patten, Chief Investment Officer bei Sectoral Asset Management | © Sectoral AM

Hält den Gesundheitsmarkt derzeit für besonders aussichtsreich: Stephan Patten, Chief Investment Officer bei Sectoral Asset Management Foto: Sectoral AM

Die Erwartungen, wann die nächste Rezession kommen wird, liegen zwischen 12 Monaten und zwei bis drei Jahren.

Die bisher synchron verlaufene globale Wirtschaftsleistung wird sich entkoppeln. Einer der wichtigsten Faktoren 2019 wird die Frage sein, wie sich die Handelsbeziehungen zwischen China und den USA entwickeln werden.

Gesundheitswerte werden derzeit mit 15,8 Kursgewinnverhältnis (P/E) gehandelt. Damit sind sie im Vergleich zu Konsumgütern aktuell relativ günstig (17,8 P/E), im globalem Vergleich hingegen etwas teurer bewertet (14,0 P/E).

Die Aussichten für die Gesundheitsversorgung sind angesichts von Fragen des Wirtschaftswachstums, anspruchslosen Bewertungen und soliden Fundamentaldaten attraktiv. Die positiven langfristigen Aussichten für das Gesundheitswesen beruhen auf dem demografischen Wandel, der das Wachstum der Nachfrage nach Gesundheitsleistungen begünstigt. Hinzu kommen positive Impulse durch starke Innovationen. Zudem steht dem Gesundheitswesen in den Schwellenländern ein anhaltend robustes Wachstum bevor, so dass die Ausgaben für Gesundheitsleistungen steigen und Gesundheitsinnovationen in diesen Ländern unterstützt werden.

Aussichten für die Gesundheitsbranche nach einzelnen Sektoren:

Pharma: Der Ausblick 2019 für Pharmawerte ist gedämpft angesichts der relativ starken Aktienbewegungen in jüngster Zeit. Zudem besteht nach wie vor die Gefahr der Diskussion über die US-Arzneimittelpreise nach den Halbzeitwahlen. Positiv wirkt der Ausblick auf Unternehmensreorganisationen (wie Spin-offs, Übernahmen), laufende Innovationen, die Fokussierung auf volumenbasiertes Wachstum und sowie die fairen Bewertungen von Pharmatiteln (15,2 P/E). Der Schwerpunkt 2019 liegt auf Produzenten großer Volumina sowie Unternehmen mit starken Pipelines.

Biotechnologie: Der Ausblick ist positiv angesichts einer hohen F&E-Produktivität und sehr attraktiver Bewertungen (12,8 P/E). Zu den wichtigsten Themen des Jahres 2019 gehören weitere Fortschritte bei der Forschung (zum Beispiel CRISPR, Alzheimer, CAR-T, HIF, NASH) und das Potenzial für M&A.

Medizintechnik: Der Ausblick ist verhalten, da die vergangenen Jahre durch eine starke Performance geprägt waren, die auf Turnarounds, starken Innovationen und wirtschaftlicher Sensitivität zurückzuführen sind. Zudem ist der Sektor relativ hoch bewertet (21 P/E). Ausnahmen zu dieser eher vorsichtigen Haltung stellen Entwicklungen auf dem Gebiet der Herzklappe (Aorta, Mitral), im Bereich Diabetesgeräte sowie Investitionsausgaben (capex expenditures) dar. Investoren sollten die regulatorischen Entwicklungen im Auge behalten.

Dienstleistungen: Die Aussichten für 2019 sind so heterogen wie die Unternehmen dieses Sektors. Gegenwinde könnten durch sich verändernde Wirtschaftsaussichten aufkommen. Weitere Störfaktoren ist die Verschuldung einiger Unternehmen sowie schwierige M&A-Integrationen. Die größten Chance 2019 liegen bei Unternehmen, die die Bereitstellung von Gesundheitsdienstleistungen innovativ umsetzen. Die Bewertungen des Sektors liegen bei 14,5 P/E.

Gesundheitsmarkt in den Schwellenländern: Die strukturellen und säkularen Aussichten sind intakt, wobei der jüngste Kursrückschlag einen guten Einstiegspunkt für Investoren mit mittelfristigen Anlagehorizont darstellt. Zu den wichtigsten Themen 2019 zählen der anhaltende Innovationswandel in China, das chinesische Contract Research Organization (CRO) Momentum, eine mögliche Erholung der koreanischen Gesundheitsexporte und die Veränderung der Nachfragemuster in einigen südostasiatischen Krankenhausgruppen. Der Sektor ist attraktiv bewertet.

Die Aussichten für die Gesundheitsversorgung sind angesichts von Fragen des Wirtschaftswachstums, anspruchslosen Bewertungen und soliden Fundamentaldaten attraktiv.

Autor Stephan Patten ist Chief Investment Officer bei Sectoral Asset Management.