DWS-Manager Klaus Kaldemorgen | © Christian Scholtysik Foto: Christian Scholtysik

Er bleibt

Klaus Kaldemorgen macht doch weiter

Die Fondsgesellschaft DWS kann doch weiter mit ihrem Urgestein Klaus Kaldemorgen planen. Auf der jährlichen Pressekonferenz gab DWS-Chef Asoka Wöhrmann bekannt, dass Kaldemorgen auch über das Jahr 2021 hinaus als verantwortlicher Fondsmanager erhalten bleibe. Das berichtet das Portal Institutional-money.com.

Ursprünglich hatte es mal geheißen, der Manager des nach ihm bekannten DWS Concept Kaldemorgen (ISIN: LU0599946893) werde seine Aufgaben im Mai 2021 aufgeben. Als Nachfolger wurden seine Team-Kollegen Henning Potstada und Christoph-Arend Schmid gehandelt. Der 1953 geborene Kaldemorgen ist im Mai 2021 immerhin 67 Jahre alt. Offenbar doch kein Zeitpunkt für ihn, um in Rente zu gehen.

Genug zu tun dürfte er haben. Allein im November ist seinem Fonds ein Milliardenbetrag zugeflossen, von den übrigen Monaten mit hinzugewonnenem Geld mal abgesehen.

Mehr zum Thema
DWS-Fonds unter der LupeÜber Fall und Wiederaufstieg des Concept KaldemorgenQuartalszahlenDer Kaldemorgen-Effekt bei der DWSVertriebsmaßnahmenWarum dem DWS Concept Kaldemorgen so viel Geld zufloss