Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder, hier während eines Besuchs in Südkorea: Der 75-Jährige ist seit dem Ende seiner Kanzlerschaft als Wirtschaftsanwalt tätig und wirkt als Lobbyist für unterschiedliche Unternehmen.  | © Getty Images

Ex-Bundeskanzler wird Vorstand bei BVUK

Gerhard Schröder soll für betriebliche Altersvorsorge werben

Gerhard Schröder hat einen Vorstandsposten beim BVUK-Verband („Betriebliche Versorgungswerke für Unternehmen und Kommunen“) übernommen. Der ehemalige Bundeskanzler solle beim Thema betriebliche Altersvorsorge Pate stehen, wünscht man sich bei der Lobbyorganisation – einem Ableger der gleichnamigen Versicherungsmaklerfirma, die sich auf Firmenkunden und den öffentlichen Dienst spezialisiert hat.

„Wir sind ausgesprochen froh darüber, dass Bundeskanzler a. D. Gerhard Schröder nicht nur die Zielrichtung unserer Verbandsarbeit unterstützt, sondern dass er sich persönlich dafür einsetzen will, die betriebliche Altersvorsorge als elementar wichtigen zusätzlichen Rentenbaustein noch stärker in den öffentlichen Fokus zu rücken“, sagt Vorstandschef des BVUK-Verbands Michael Reizel anlässlich der Ernennung.

Staatliche Rentenleistungen reichten nicht mehr aus, um den gewohnten Lebensstandard im Alter aufrechtzuerhalten, erinnert Reizel. Das Wissen um das 2002 eingeführte Anrecht auf Altersvorsorge über den Arbeitgeber sei unter deutschen Arbeitnehmern allerdings „noch ausbaufähig“. An dieser Stelle solle die Hilfe durch den ehemaligen Bundeskanzler Schröder ansetzen. „Wir halten Gerhard Schröder für einen absolut authentischen Unterstützer der betrieblichen Altersvorsorge.“ Mit Blick auf unter Kanzler Schröder angestoßene Reformen wie das Programm „Agenda 2010“ sagt Reizel: „In seiner Zeit als Bundeskanzler hat er früh auf den sich abzeichnenden demografischen Wandel reagiert, und das Rentensystem um private und eigenverantwortliche Rentenbausteine erweitert.“

Auch Gerhard Schröder freut sich nach eigenem Bekunden auf seine neue Aufgabe. „Das seinerzeit von meiner Regierung geschaffene Anrecht auf betriebliche Altersvorsorge bietet Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Deutschland eine ideale Möglichkeit, sich frühzeitig individuelle und auskömmliche zusätzliche Rentenbausteine aufzubauen“, so Schröder.

Neben Vorstandschef Michael Reizel und dem jetzt ernannten Schröder gehören außerdem Jürgen Graalmann und Franz Erich Kollroß dem Vorstand des BVUK-Verbands an.

nach oben