Insider berichten Fusionsgerüchte von AGI und DWS machen die Runde

Firmeneingang von Allianz Global Investors in Frankfurt am Main. | © AGI

Firmeneingang von Allianz Global Investors in Frankfurt am Main. Foto: AGI

Der Versicherer Allianz erwägt offenbar eine Übernahme der DWS, berichten diverse Medien mit Bezug auf einen „Bloomberg“-Artikel. Konkret prüfe der Versicherungskonzern ein Zusammengehen seiner Fondsgesellschaft Allianz Global Investors (AGI) mit der Deutsche-Bank-Tochter. Durch die Fusion würde die beiden größten deutschen Asset Manager rund ein Drittel des hiesigen rund 3 Billionen Euro schweren Fondsmarktes abdecken. Dem Vernehmen nach solle durch ein Zusammengehen von AGI und DWS ein großes deutsches Institut entstehen, das im internationalen Vergleich mithalten könne.

„Bloomberg“ beruft sich im Bericht auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Die Nachrichtenagentur „Reuters“ wiederum stütze sich auf Information von zwei mit den Vorgängen vertraute Personen, nach denen es keine Gespräche gebe. Deutsche Bank, Allianz und DWS wollten sich auf Anfrage nicht zu den Spekulationen äußern.

Eine Fusion von AGI und DWS würde dem Bericht zufolge der Deutschen Bank helfen, eine mögliche Fusion mit der Commerzbank zu finanzieren. Am Wochenende gaben beide deutschen Großbanken die Aufnahme informeller Gespräche über einen möglichen Zusammenschluss bekannt.