Skyline von Frankfurt: Der in der Hessen-Metropole beheimatete Vermögensverwalter Mainsky Asset Management legt einen neuen Mischfonds auf. Foto: Pexels

Mit jährlicher Ausschüttung

Mainsky AM startet flexiblen Mischfonds

Der neue Mainsky Macro Allocation orientiert sich dem Frankfurter Vermögensverwalter zufolge an einer als individuelles Vermögensverwaltungsmandat angebotenen Portfolio-Strategie. Das Anlageuniversum umfasst die Aktien- und Rentenmärkte weltweit. Die Allokation richtet sich nach dem vom hauseigenen Research prognostizierten Kapitalmarktumfeld.

Mit einer Aktienquote zwischen 25 und 75 Prozent strebt der Fonds eine Wertentwicklung von 5 bis 6 Prozent jährlich über der Geldmarktrendite an. Beabsichtig ist zudem eine jährliche Ausschüttung von drei Prozent.

„Wir richten das Portfolio konsequent auf das zyklische Kapitalmarktumfeld aus“, sagt Eckhard Schulte, Vorstandsvorsitzender der Mainsky Asset Management und verantwortlich für das Portfoliomanagement. Den Fonds leitet Schulte gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Daniel Duarte.

Mehr zum Thema
Zum 1. NovemberMorningstar-Expertin wechselt zu Scope Anspruch auf SchadensersatzWeiteres Urteil zu Falschberatung bei der Rürup-Rente Musterschreiben der VerbraucherzentraleSo holen Riester-Sparer die Doppelprovisionen zurück