Lesedauer: 2 Minuten

Im dritten Quartal 2021 Wo sich Vermittler tummeln und wo sie womöglich fehlen

Aufzüge
Aufzüge: Eine Zahl steigt, die andere fällt. | Foto: Pexels / Ryutaro Tsukata

Die Zahl der Versicherungsvermittler sank im dritten Quartal 2021 um 2,6 Prozent auf 194.553. Zu Anfang des Jahres lag die Zahl noch bei 197.437. Dies geht aus den aktuellen Zahlen des Vermittler-Registers des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) hervor. Demnach sind hier zum 1. Oktober 2021 bundesweit 194.533 Personen erfasst. Der Rückgang betrifft fast nur die gebundenen Vermittler. Waren Ende Juni noch 119.668 Vertreter registriert, belief sich ihre Zahl drei Monate später auf 114.173.

Die Zahl der registrierten Versicherungsmakler entwickelte sich jedoch abermals positiv. Ihre Zahl legte im Vergleich zum Vorquartale auf 46.353 zu. Die Zahl der Versicherungsberater blieb mit 331 nahezu konstant.

Quelle: DIHK

Nach oben entwickelte sich auch die Zahl der Finanzanlagenvermittler mit einer Erlaubnis nach Paragraf 34f der Gewerbeordnung. Insgesamt 38.774 verzeichnete der DIHK zum 1. Oktober dieses Jahres. Das sind 206 mehr als noch drei Monate zuvor und knapp 700 mehr als zu Beginn des Jahres. Im ersten Quartal lag die Zahl bei 38.106.

Insgesamt 38.311 Vermittler dürfen dabei Investmentfonds vermitteln. Ihre Zahl stieg gegenüber dem zweiten Quartal 2021 um 208. Die Zahl der Vermittler, die auch geschlossene Fonds vertreiben dürfen, ist hingegen deutlich geringer: 8.475. Die Zahl der Vermittler, die Vermögensanlagen vertreiben dürfen, sank hingegen von 5.533 Ende Juni auf nun 5.500.

Quelle: DIHK

Mehr zum Thema