2018 und 2019 Diese Asset Manager sind neu in Deutschland gestartet

AQR Capital Management

AQR Capital Management | © AQR CM

Deutschlandchef von AQR Capital Management: Axel Weiss. © AQR CM

Neu: Büro in Frankfurt seit April 2019
Hauptsitz: Greenwich, Connecticut, USA
Eigentümer: 42 Partner
Deutsche Vertriebszulassung für Publikumsfonds seit: 2011
Deutschlandchef: Axel Weiss
Deutsches Team: 4 Mitarbeiter – 2 Vertrieb, 1 Compliance, 1 Produktspezialist
AuM weltweit: 181 Mrd. Euro
AuM in Deutschland: 2,8 Mrd. Euro
Zielkunden in Deutschland: Institutionelle und ausgewählte Wholesale-Investoren
Angebot in Deutschland: Diverse Vehikel und Strukturen inkl. Ucits-Fonds
Investmentansatz: „Als quantitative Investoren denken wir, dass ein systematischer und disziplinierter Ansatz der beste Weg ist, langfristig überdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen. Unsere über 20 Jahre entwickelten proprietären Modelle sind Resultat ökonomischer Intuition und kontinuierlich verbesserter Forschungserkenntnisse.“

Den Deutschen wird nachgesagt, skeptisch gegenüber dem Kapitalmarkt zu sein. Tatsächlich zeigen Studien, dass überschüssiges Geld hierzulande häufig auf kaum verzinsten Sparkonten vor sich hin dümpelt.

Auf der anderen Seite beweisen Daten über Mittelflüsse: Immer mehr Geld wird hierzulande auch investiert, zum Beispiel in Investmentfonds. Von dem Kuchen möchten auch immer mehr Akteure etwas abhaben. Viele internationale Fondsgesellschaften haben den hiesigen Anlegermarkt in den Blick genommen, immer häufiger positionieren sie sich in Deutschland auch mit eigener Ländervertretung.

DAS INVESTMENT hat sich die Unternehmensneulinge angesehen und sie nach ihren strategischen  Plänen gefragt. In unserer Bilderstrecke tauchen Unternehmen auf, die sich 2018 und im bisherigen Jahresverlauf 2019 neu am deutschen Markt aufstellen. Dazu zählen auch Anbieter, die bereits seit einiger Zeit in Deutschland aktiv sind, jetzt aber erst eine eigene Niederlassung gegründet haben. Hinzu kommen deutsche Akteure, die eine Lücke entdeckt haben und am hiesigen Markt ein ganz neues Angebot aufziehen wollen.

Nicht in unserer Bilderstrecke enthalten ist zum Beispiel der Hamburger Fondsanbieter Lloyd Fonds. Lloyd hat im April 2019 angekündigt, die Hamburger Fondsboutique SPSW Capital übernehmen zu wollen. Anfang des Jahres hat Lloyd Fonds bereits den Hamburger Vermögensverwalter Lange Assets & Consulting an Bord geholt. Mit den Zukäufen positioniert sich Lloyd nicht komplett neu, sondern will seine Strategie ausweiten. Als Zielkunden hat man jetzt verstärkt Family Offices sowie vermögende private und institutionelle Kunden im Visier.

Ebenfalls nicht enthalten ist KGAL. Der 1968 gegründete Vermögensverwalter bietet Investments in Immobilien, Fugzeuge und Infrastruktur an. Mit dem KGAL Immosubstanz ist jetzt erstmals auch ein offener Immobilienfonds im Produktportfolio. Seit März 2019 können Anleger Geld investieren.

Die gemeinsame von Mainfirst und Ethenea gegründete Gesellschaft Fenthum taucht ebenso nicht in unserer Biderstrecke auf: Die Anfang 2019 gegründete Gesellschaft bündelt zwar den Vertrieb zweier Fondsgesellschaften. Eigene Produkte hat Fenthum allerdings nicht im Angebot.

Mehr über die 2018 und 2019 neu gestarteten Asset Manager erfahren Sie in unserer Bilderstrecke.

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben