LinkedIn DAS INVESTMENT
Suche
in KonjunkturLesedauer: 3 Minuten

Weltweite Abflüsse verlangsamt Fondsvermögen in Europa und USA geht weiter zurück

Weihnachtsbäume vor der New Yorker Börse
Weihnachtsbäume vor der New Yorker Börse: Auch im dritten Quartal 2022 hielten die Abflüsse beim Fondsvermögen an, zeigt eine Analyse von Efama. | Foto: Imago Images / NurPhoto

Das Nettovermögen von Investmentfonds ging sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten im dritten Quartal 2022 zurück, zeigt eine Analyse des Dachverbands der europäischen Fondsindustrie (Efama). Hintergrund sei die schlechte Entwicklung an den Finanzmärkten, vermuten die Analysten. Gemessen in lokaler Währung sank das Nettovermögen in den beiden größten Fondsmärkten – den Vereinigten Staaten und Europa – um 4,8 Prozent beziehungsweise 2,6 Prozent. Das Nettovermögen der weltweiten Investmentfonds blieb mit 62 Billionen Euro jedoch stabil.

Aktienfonds verzeichnen weiterhin Abflüsse

Der weltweite Nettoabsatz von Aktienfonds blieb mit Nettoabflüssen in Höhe von 77 Milliarden Euro im negativen Bereich. Der Großteil dieser Nettoabflüsse wurde in Europa mit 98 Milliarden Euro und in den Vereinigten Staaten mit 19 Milliarden Euro verzeichnet. In Japan kam es dagegen zu Zuflüssen von 42 Milliarden Euro.

 

Trendwende bei Rentenfonds

Bei Rentenfonds kam es zu einer Trendwende mit Nettomittelzuflüssen von 41 Milliarden Euro, verglichen mit Nettomittelabflüssen von 115 Milliarden Euro im zweiten Quartal.

1.200% Rendite in 20 Jahren?

Die besten ETFs und Fonds, aktuelle News und exklusive Personalien erhalten Sie in unserem Newsletter „DAS INVESTMENT Daily“. Kostenlos und direkt in Ihr Postfach.

„Die Nettoabflüsse aus Rentenfonds in Europa und den Vereinigten Staaten haben sich im dritten Quartal 2022 deutlich verlangsamt und bestätigen die Ansicht, dass sich die Aussichten für Rentenfonds in den vergangenen Monaten dank des seit Mai beobachteten Anstiegs der Anleiherenditen verbessert haben“, so Bernard Delbecque, Leiter für Wirtschaft und Forschung bei Efama.

Zusammengefasst sorgten volatile Aktien- und Rentenmärkte für Nettoabflüsse in Europa und den Vereinigten Staaten. Der asiatisch-pazifische Raum entwickelte sich dank starker Nettozuflüsse in chinesische Rentenfonds und japanische Aktienfonds besser.

Der Nettoabsatz von globalen Geldmarktfonds war positiv

Weltweit verzeichneten Geldmarktfonds (MMF) Zuflüsse von 18 Milliarden Euro verglichen mit 32 Milliarden Euro im zweiten Quartal. In Europa kam es jedoch weiterhin zu Nettomittelabflüssen bei Geldmarktfonds, die leicht über den Nettomittelabflüssen im Vorquartal lagen.

Der Absatz von Geldmarktfonds in den Vereinigten Staaten bewegte sich mit Nettozuflüssen von 28 Milliarden Euro wieder in den positiven Bereich, verglichen mit dem vorherigen Quartal. Damit war der Nettoabsatz weltweiter Geldmarktfonds im dritten Quartal 2022 positiv, dank der Nettomittelzuflüsse in den Vereinigten Staaten und China.

So entwickelte sich das Fondsvermögen im dritten Quartal 2022
So entwickelte sich das Fondsvermögen im dritten Quartal 2022. © Efama

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen
PDF nur für Sie. Weitergabe? Fragen Sie uns.
Tipps der Redaktion