„Großteil der Kursrally hinter uns“ 10 Vermögensverwalter über die Dax-Entwicklung im 2. Halbjahr

Vom Starkregen über Lawinenabgang bis zum Klimawandel ist alles drin

Vom Starkregen über Lawinenabgang bis zum Klimawandel ist alles drin

Thomas Buckard, Vorstand der MPF in Wuppertal


Wie beurteilen Sie die Perspektiven für den Dax in der zweiten Jahreshälfte?
 

Politische und wirtschaftliche Bremssignale bleiben bislang unbeachtet, werden aber sehr wahrscheinlich noch den einen oder anderen Boxenstopp verursachen. Ende 2018 verhielten sich die Märkte negativer als das wirtschaftliche Wachstum. Nun, im ersten Halbjahr 2019, hat sich die Entwicklung umgekehrt. Dabei liegt der Fokus offenbar auf dem Zinssenkungspotenzial und ignoriert andere Risikofaktoren.

Welche Faktoren könnten den deutschen Leitindex stützen und wo sehen Sie mögliche Stolperfallen?

Draghis Geldpolitik schürt das Feuer der Hausse wie ein warmer Sommerwind. Wie lange es brennt, hängt vom Feuerholz ab, das die Weltwirtschaft liefern kann. Die EZB scheint alles unternehmen zu wollen, um die Inflation endlich anzukurbeln. Solange aber eine 10-jährige Bundesanleihe mit -0,35 Prozent Rendite Anleger verschreckt, gibt es keine Alternativen zu Aktien-Investments.

Inwiefern könnten der Brexit oder andere politische Ereignisse für Störfeuer sorgen?

Vom Starkregen über Lawinenabgang bis zum Klimawandel ist alles drin. Die politischen und wirtschaftlichen Eckdaten beeinflussen eklatant die Stimmung an den Märkten. Noch ist der Fokus auf der Zinssenkung, weil weltweit Alternativen fehlen. Sobald allerdings aufgrund externer Ereignisse sich die Gewinnschätzungen für Unternehmen eintrüben, ändert sich auch das Bewertungsniveau an den Märkten – und plötzlich schlägt die Stimmung um. 

Mehr zum Thema

WEITERE Bildergalerien
EMPFOHLENE Bildergalerien
NEU IN DER MEDIATHEK
nach oben