Suche
Lesedauer: 2 Minuten

Millionen für vier Wände Immowelt meldet die teuersten Wohnungen und Häuser 2021

Fähranleger im Hamburger Nobelviertel Uhlenhorst
Fähranleger im Hamburger Nobelviertel Uhlenhorst: Teuerste Wohnung in diesem Jahr. | Foto: Niklas Ohlrogge / Unsplash.com

Das teuerste Haus, das jemand in diesem Jahr auf dem Immobilienportal Immowelt verkaufen wollte, steht in München. Genaugenommen steht es im Edelviertel Bogenhausen und sollte satte 14,4 Millionen Euro kosten. Die Baute liegt in der Nähe der Isar und bietet eine Wohnfläche von 495 Quadratmetern auf einem Grundstück von 650 Quadratmetern. Mit zwölf Zimmern, Dachterrasse und Tiefgarage. Zum Vergleich: Ein Basketballfeld umfasst 420 Quadratmeter.

Überhaupt dominiert die bayerische Landeshauptstadt in puncto teure Bauten derzeit das Feld. Denn in einer Studie ermittelte Immowelt, welche Häuser beziehungsweise Wohnungen in diesem Jahr von Januar bis November zu den höchsten Preisen angeboten wurden. Ausgeschlossen waren Angebote mit nur schmaler Nachfrage. Von den zehn teuersten Häusern stehen drei München. Von den zehn teuersten Wohnungen sind es sogar sechs. Den Spitzenrang haben die Bayern dort aber nicht erreicht, denn die teuerste Wohnung mit einem Angebotspreis von 8,9 Millionen Euro steht in Hamburg-Uhlenhorst – ein Penthouse an der Außenalster, sechs Zimmer, 430 Quadratmeter Wohnfläche. Sie ist zugleich der einzige Beitrag aus Hamburg in den Top 10 der Wohnungen.

Hier sind die zehn teuersten Wohnungen im Überblick:

  • Hamburg (Uhlenhorst), 430 Quadratmeter, 8.900.000 Euro
  • Frankfurt (Gallus), 275 Quadratmeter, 8.411.200 Euro
  • München (Maxvorstadt), 247 Quadratmeter, 7.250.000 Euro
  • München (Altstadt-Lehel), 348 Quadratmeter, 7.200.000 Euro
  • München (Bogenhausen), 240 Quadratmeter, 6.980.000 Euro
  • München (Bogenhausen), 327 Quadratmeter, 6.350.000 Euro
  • Berlin (Prenzlauer Berg), 415 Quadratmeter, 6.272.700 Euro
  • Berlin (Dahlem), 413 Quadratmeter, 5.998.500 Euro
  • München (Bogenhausen), 314 Quadratmeter, 5.990.000 Euro
  • München (Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt), 225 Quadratmeter, 5.960.000 Euro

Und die zehn teuersten Häuser (Ort, Wohnfläche, Grundstücksfläche, Preis):

  • München (Bogenhausen), 495 Quadratmeter, 650 Quadratmeter, 14.438.700 Euro
  • Sylt (Kampen), 260 Quadratmeter, 1.300 Quadratmeter, 12.950.000 Euro
  • Sylt (Keitum), 209 Quadratmeter, 1.686 Quadratmeter, 12.500.000 Euro
  • Starnberg (Tutzing), 380 Quadratmeter, 3.225 Quadratmeter, 12.500.000 Euro
  • Starnberg (Herrsching), 500 Quadratmeter, 5.600 Quadratmeter, 12.000.000 Euro
  • München (Bogenhausen), 427 Quadratmeter, 484 Quadratmeter, 11.734.300 Euro
  • Hamburg (Blankenese), 343 Quadratmeter, 11.725 Quadratmeter, 11.000.000 Euro
  • München (Neuhausen-Nymphenburg), 470 Quadratmeter, 810 Quadratmeter, 9.700.000 Euro
  • Düsseldorf (Benrath), 439 Quadratmeter, 569 Quadratmeter, 8.950.000 Euro
  • Sylt (Keitum), 422 Quadratmeter, 1.547 Quadratmeter, 8.950.000 Euro
Tipps der Redaktion
Foto: Wo mieten günstiger ist als kaufen – und umgekehrt
Kaufen oder mieten?Wo mieten günstiger ist als kaufen – und umgekehrt
Foto: Diese Risiken gehen Investoren ein
Immobilien als AltersvorsorgeDiese Risiken gehen Investoren ein
Foto: Immobilienpreise steigen trotz Corona
Wohnatlas 2021Immobilienpreise steigen trotz Corona
Mehr zum Thema